© antpkr – fotolia.com

© antpkr / fotolia.com

Fundraising ist das systematische Beziehungs- und Beschaffungsmanagement einer gemeinnützigen oder kirchlichen Organisation. Fundraising vollzieht sich als systematisches Kommunikationsgeschehen.

Die Evangelische Kirche und ihr Diakonisches Werk werben beim Fundraising um Unterstützer/-innen für ihre Aufgaben. Deren Unterstützung kann in finanzieller Form, in freiwilligem Engagement, in Sachspenden, im (zeitlich begrenzten) Bereitstellen von Knowhow, Material oder Wissen erfolgen.

Fundraising erfordert von Gemeinden und diakonischen Einrichtungen, dass sie ihren Mitgliedern und anderen interessierten Menschen Auskunft über ihre Mission und Ziele geben können. Fundraising ist ein Aspekt missionarischen Handelns von Kirche und Diakonie.

Kirchengemeindliches Fundraising kommuniziert vorrangig mit den Mitgliedern der Kirchengemeinde. Das geschieht in vier Bereichen:

  1. Spenden
  2. Ehrenamtliches Engagement
  3. Kirchensteuer (insb. Dank und Information)
  4. Mitgliederkommunikation

Fundraising für diakonische (auch gemeindediakonische) Themen gelingt es darüberhinaus Menschen und Institutionen als Unterstützer/-innen zu gewinnen, die nicht der Evangelischen Kirche angehören. Die allgemeinmenschlichen Themen (z.B. Krankheit, Pflege, Armut, Sucht etc.), derer sich diakonische Einrichtungen annehmen, haben gesamtgesellschaftliche Relevanz.

Das Fundraising der Evangelischen Kirche und ihrer Diakonie vollzieht sich in Deutschland immer im Kontext des Kirchensteuersystems. Dieser Umstand unterscheidet das kirchliche Fundraising von dem Fundraising anderer gemeinnütziger Organisationen. Kirchliches Fundraising ist damit gleichermaßen gegenüber den eigenen Mitgliedern als auch gegenüber von Nichtmitgliedern und Spendern Teil der Kommunikation zum Thema Kirchensteuer.

Das Fundraising der Evangelischen Kirche in Mannheim und ihres Diakonischen Werks ist lokales und regionales Fundraising. Die lokale/regionale Ausrichtung des kirchengemeindlichen/diakonischen Handelns entspricht das Aktionsgebiet des Fundraisings. Regionales/lokales Fundraising hat den Vorteil, dass Unterstützer und Empfänger einander räumlich nah sind. So ergeben sich Möglichkeiten der unmittelbaren Kommunikation und des unmittelbaren Erlebens.