Aktuelles

Die Armut von Kindern nicht hinnehmen

KinderVesperkirche endete am 15. Dezember: 1.400 Gäste kamen bisher in die KinderVesperkirche


Am Samstag fandt in der KinderVesperkirche das große Benefizkonzert mit Laith Al-Deen sowie dem Jugendblasorchester statt. Nach dem Familien-Frühstück und einer Abschlussandacht endete die 6. Mannheimer KinderVesperkirche am 15. Dezember.

KinderVesperkirche – ein positiver Erlebnisraum
"Die KinderVesperkirche", betonte Diakoniepfarrerin Ressel, "zeigt, dass wir uns nicht abfinden wollen damit, dass so viele Kinder und Jugendliche in Armut leben." Aktuell ist jedes 4. Kind in Mannheim von Armut betroffen, in manchen Stadtvierteln wächst jedes 2. Kind in schwierigen finanziellen Verhältnissen auf. Für viele sind gemeinsames Essen, Platz zum Rumrennen und Spielen sowie die Möglichkeit, mit vielen verschiedenen Materialien zu basteln, keine Selbstverständlichkeit. In der KinderVesperkirche erleben sie all dies "in vergnügter Atmosphäre", sagt Anne Ressel. Bei den Spendern bedankte sie sich für die verlässliche Hilfe und Partnerschaft, ohne die die KinderVesperkirche nicht möglich sei.

Dieses Jahr kamen rund bisher 1.400 Gäste in die KinderVesperkirche auf dem Waldhof. Schulen aus allen Regionen Mannheims kamen mit Klassen zum Mittagessen und dem anschließenden Kreativprogramm. Auch Kinder, die regelmäßig am wöchentlichen Mittwochstisch teilnehmen und verstärkt Familien aus der Umgebung der Jugendkirche, wo die KinderVesperkirche stattfindet, nahmen das Angebot wahr.

KinderVesperkirche – eine Gemeinschaftsaktion
Ohne die Ehrenamtlichen und die Spender wäre die KinderVesperkirche nicht möglich. Für die Betreuung der täglich bis zu 160 Kinder sind viele Helfer und finanzielle Mittel notwendig. Dabei ist die vielseitige Unterstützung ein Zeichen für den gemeinschaftsstiftenden Impuls der KinderVesperkirche: Auch in diesem Jahr hat "Holger Tours" die Schulklassen kostenlos zur KinderVesperkirche gefahren, bvs-Catering hat für das Mittagessen und die Odenwald-Quelle für die Getränke gesorgt, die vom Spielmobil der Stadt Mannheim errichtete Geisterbahn war für die Kinder ein Magnet, Vorlesepaten der Stadtbibliothek Mannheim haben in der Sakristei Geschichten und Märchen vorgelesen, der Arbeiter-Samariter-Bund war für eventuelle Blessuren vor Ort. Ein weiterer verlässlicher Partner, der die KinderVesperkirche von Anfang an großzügig unterstützt, ist die Hilfsinitiative "Adler helfen Menschen e.V.". Durch ihre Großsende können in den Sommerferien zwei besondere Freizeiten angeboten werden: je eine Woche in der Pfalz (Kinder bis 12 Jahren) und eine Woche am Bodensee (Kinder ab 12 Jahren).

Bildunterschrift: Jugendreferentin Ruth Würfel (2. vorne links) mit Spendern der KinderVesperkirche. (dv)

Zurück zur Liste