Aktuelles

Zeichen echter Partnerschaft

Evangelische und Katholische Kirche unterzeichnen Ergänzung ihrer Ökumenischen Rahmenvereinbarung


Grundlage des Dokuments von 2008 und der jetzigen Fortschreibung ist das langjährige geschwisterliche Miteinander des Evangelischen und des Römisch-katholischen Dekanats Mannheim. Dieses sei, wie Dekan Jung betonte, in den vergangenen Jahren noch lebendiger und intensiver geworden. Und auch sein evangelischer Kollege Dekan Hartmann unterstrich das gewachsene Vertrauen untereinander und die daraus resultierende Vertiefung ökumenischer Freundschaft.

"Heute ist ein Freudentag, dem gute Gespräche und eine intensive Zusammenarbeit auf den unterschiedlichsten Ebenen vorangegangen sind", sagte Gabriele Blank nach der Unterzeichnung der Verpflichtungserklärung. Sie verwies auf die vielfältigen Beispiele, in denen sich Ökumene in Mannheim manifestiert und zum großen Teil bereits etabliert hat. Das sind zum einen Einrichtungen im Bereich der Wohlfahrtspflege, gemeinsame pastorale Angebote wie der Gottesdienst für Menschen in Trennung und Scheidung im Frühjahr sowie das Ökumenische Bildungszentrum sanctclara.

Friedhelm Klein sieht in dieser formellen Bekräftigung der Ökumene ein Zeichen echter Partnerschaft. Darüber hinaus markiert die Ökumenische Rahmenvereinbarung für ihn persönlich einen Meilenstein seines Amtes als Vorsitzender der evangelischen Stadtsynode. Kaum gewählt, unterschrieb er 2008 das wegweisende Dokument für eine sichtbare Einheit der beiden Kirchen. Diese werden ihre Rahmenvereinbarung in vier Jahren erneut überprüfen und gegebenenfalls fortschreiben. (schu)

Zurück zur Liste