Aktuelles

Die evangelischen Sozialstationen arbeiten"sehr gut"

Sozialstationen erhalten bei MDK-Prüfung wieder die Bestnote 1,0



"Die Mitarbeiterinnen unserer Sozialstationen geben ihr Bestes. Es freut uns sehr, dass sie dafür bei einer strengen Qualitätsprüfung die Bestnote erhalten haben", sagt Peter Hübinger, Direktor des Diakonischen Werks Mannheim. "Insbesondere die Zufriedenheit unserer Patienten ist uns wichtig. Deren sehr gute Beurteilung der Sozialstationen ist für uns Bestätigung und Motivation zugleich".

Unangemeldete Prüfung

Stationäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste werden jährlich im Auftrag der Landesverbände der sozialen Pflegekassen geprüft. Diese Qualitätsprüfungen führt der MDK unangemeldet durch. Dabei werden Patienten befragt sowie die Organisation und die Leistungen der Pflegedienste begutachtet. Die ein- bis zweitägige Prüfung nehmen zwei Mitarbeitende des MDK vor.

Das Diakonische Werk hat in Mannheim zwei Sozialstationen: Die Sozialstation Nord in Sandhofen und die Sozialstation Süd in Seckenheim. Dort sind insgesamt 65 Mitarbeitende für die pflegerische und medizinische Versorgung von derzeit rund 500 Patienten in deren Zuhause da. Meistens beginnt die Tätigkeit nach einem unvorhersehbaren Krankenhausaufenthalt oder auf Anraten des Hausarztes. Muss der Patient nach einem Krankenhausaufenthalt zu Hause weiterversorgt werden, wird der Kontakt zur Sozialstation hergestellt, so dass eine reibungslose Weiterversorgung sichergestellt werden kann.

Neuer Stammsitz des Sozialstationenverbundes eröffnet Anfang 2015

Derzeit entsteht in Käfertal in der Unionstr. 3 das neue Informationszentrum rund um die Versorgung von Senioren und Pflegebedürftigen. In dem denkmalgeschützten Gebäude in der Unionstraße war bisher eine Kindertagesstätte untergebracht. Seit Herbst 2013 wird das Haus komplett behindertenegerecht umgebaut, damit es Anfang nächsten Jahres als Stammsitz des Sozialstationenverbundes der Evangelischen Kirche Raum bietet für Büros, Beratungs- und Veranstaltungsräume. Dort werden die evangelischen Sozialstationen, die Nachbarschaftshilfe und die Seniorenberatung eine erste Adresse für ganz Mannheim sein, wenn es um Fragen rund um die Pflege geht. Die Einweihung ist für Anfang 2015 geplant. Das Projekt wird von der Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne gefördert".

Infos und Kontakt: Jessika Tirandazi, Diakonisches Werk Mannheim, Abt. Gesundheit und Pflege, Haus der Evangelischen Kirche, M1, 1a, 68161 Mannheim, Tel. 0621 / 28000-344, e-mail: tirandazi@diakonie-mannheim.de(dv)