Aktuelles

Ökumenischer Frauenpredigtpreis für Diakonie-Mitarbeiterin

Gesellschaft soll alte Menschen besser wertschätzen


Das Menschen sozusagen "unsichtbar" werden, dieses Thema sei in kirchlichen Kreisen weitgehend tabu. Dabei habe es sogar politische Brisanz.


Der Ökumenische Predigtpreis wird seit 2003 vom Katholischen Deutschen Frauenbund und dem Deutschen Evangelischen Frauenbund verliehen. Er steht unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen. Die Preisvergabe war am Freitag, 10. Oktober, in Bonn.


Bejick sagte anlässlich der Preisverleihung, als junger Mensch lenke man leicht alle Blicke auf sich. Als älterer werde man kaum wahrgenommen. Der Bewohner im Altenheim gelte gemeinhin als Pflegefall mit geringer Lebensqualität. Dabei berichteten gerade Pflegekräfte und Seelsorgerinnen im Pflegeheim, wie viel ihnen der Umgang mit alten Menschen bedeute.

Insbesondere Frauen mittleren Alters, so Bejick, würden massiv darunter leiden, plötzlich nicht mehr wahrgenommen zu werden oder vielmehr darunter, dass ihnen dies eingeredet werde. In der Kirche sei es eher tabu, über diese Verletzung zu sprechen, da dies mit Oberflächlichkeit und Orientierung am Äußerlichen gleichgesetzt werde. Das Thema habe aber eine politische Dimension. Fundamentalistische Strömungen versuchten immer wieder, gerade Frauen aus der Öffentlichkeit zu verdrängen. Das zeige sich aktuell im Nahen Osten in brutaler Klarheit.

Für die 56 Jahre alte Theologin ist die Auszeichnung eine Würdigung ihres Arbeitsfeldes, der Altenheimseelsorge. Sie sei keine Pfarrerin und predige meist nur im Rahmen der Andachten im Diakonischen Werk Baden. Deshalb sei die Ehrung für sie eine ganz besondere Freude. Von dem Wettbewerb habe sie zum Zeitpunkt ihrer Predigt im April nichts gewusst. Ihr Thema habe sich nur zufällig mit dem thematischen Rahmen des Preises gedeckt. Schließlich habe ihr eine Kollegin davon erzählt und sie ermutigt, die Predigt bei der Jury einzureichen.

Die Predigt wurde gehalten am 2. April in der Stadtkirche von Karlsruhe. Thematisch orientierte sie sich am Markus Evangelium (MK 12) "Jesus und die arme Witwe".