Aktuelles

Eine runde Sache in Groß und Klein

Adventszeit: Besonderes für Groß und Klein


Zahlreiche evangelische und katholische Gemeinden laden im November zum Adventskranzbasteln ein, beispielsweise
die Dreieinigkeitsgemeinde am 24. November um 19 Uhr (Gemeindehaus, Domstiftstr. 40, Mannheim-Sandhofen; Anmeldung 0621-7709010).
Mit der Katholischen Hochschulgemeinde darf am 27. November ab
19.30 Uhr im Pfarrsaal der Marktplatzkirche St. Sebastian (F1, 7) das Grün gewunden und nach Herzenslust dekoriert werden (Anmeldung bis 24. November unter 0621/370 071-0). Aber auch dekorative Stiefel zum Nikolaustag und so genannte Weihnachts-lichter können im Fürstenkeller von St. Peter und Paul (Hauptstraße 49, Feudenheim) vom 2. bis 17. Dezember, jeweils dienstags um 15 Uhr und mittwochs um 19 Uhr, selbst kreiert werden.

Der größte Adventskranz Mannheims
Am Samstag, 29. November um 17 Uhr gibt es auf dem kleinen Vorplatz vor der Lukaskirche auf dem Almenhof ein stimmungsvolles Beisammensein am größten Adventskranz Mannheims: Dort bilden vier rund eineinhalb Meter hohe Baumstämme mit metallenen Flammschalen einen Kreis. An den Vorabenden der Adventssonntage wird jeweils ab 17 Uhr eine weitere Flamme entzündet. Dazu gibt es Musik, Geschichten, Lieder, zum Aufwärmen werden Glühwein und Kinderpunsch angeboten. Den ersten Abend gestaltet Pfarrer Günther Welker. Mit dabei sind viele Kinder, die zuvor in der Weihnachtswerkstatt aktiv waren. "Mit diesen Baumstammkerzen wollen wir die öffentliche Aufmerksamkeit auf den Advent lenken" sagt Pfarrer Welker.

Brunnenkranz auf der Vogelstang
Der Adventskranz vor dem Gemeindezentrum Vogelstang ist mit seinen zwei Metern Durchmesser weithin sichtbar und einladend: Der Halbkugelbrunnen vor dem Gemeindezentrum wird für die Adventszeit in einen Kranz verwandelt. Mehrere Rundhölzer schließen den Kreis, Laternen werden zu Kerzenhaltern. "Auf Tannengrün verzichten wir bewusst, denn diese Schlichtheit passt gut zu unserem Gemeindezentrum", sagt Petra Herr, Vorsitzende des Ältestenkreises.

Lebendige Adventskalender
Rund zu geht es in den Mannheimer Stadtteilen, in denen evangelische und katholische Gemeinden zu lebendigen Adventskalendern einladen.
Mit dabei sind beispielsweise St. Pius und Maria Königin mit ihren evangelischen Pendants in Neuostheim und Neuhermsheim, die Pfarreien St. Bonifatius und St. Bernhard gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde in der Neckarstadt, St. Bartholomäus und die Dreieinigkeitsgemeinde Sandhofen sowie die Pfarreien Maria Hilf, Markus und Lukas auf dem Almenhof. Auch bereits liebgewonnene Tradition ist der Adventskalender der evangelischen und katholischen Gemeinden auf dem Pfingstberg.
An den Adventsfreitagen 28. bis 19. November ist um 17 Uhr Treffpunkt bei Kerzenlicht in der Pfingstbergkirche.
In Seckenheim öffnet sich an jedem Dezemberabend um 18 Uhr ein Fenster. Den Anfang macht am 1.12. die Kita „Rasselbande“, am Nikolaustag lädt (Pfarr-)Familie Krüger in die Seckenheimer Hauptstr. 135 ein, am 11.12. lädt die Stadtbücherei im Rathaus ein, am 4. Advent findet bereits um 16 Uhr ein Waldgottesdienst bei der Rotlochhütte statt.