Aktuelles

Glaubenskurse sind wie ein guter Kochkurs

Mannheimer Angebot startet mit Auftaktgottesdienst

Sie machen die Glaubensreise in Gemeinschaft erlebbar, sagte Dekan Ralph Hartmann. In Mannheim laden 17 Gemeinden zu insgesamt 24 Angeboten ein. Am Sonntag, 18. Januar, fand in der Emmauskirche der Auftaktgottesdienst zu den "Kursen des Glaubens" statt.
"Zu einer Glaubens- und Lebensgewissheit finden, die der Seele guttut," darum ginge es bei den "Kursen zum Glauben", zu denen die Evangelische Kirche in Mannheim einlädt, sagte Dekan Ralph Hartmann. Er sei "stolz" darauf, dass sich die Mannheimer Gemeinden an der metropolweiten Kampagne auch mit vielen selbstentwickelten Angeboten beteiligen, beispielsweise für bestimmte Berufsgruppen und Lebenssituationen.

Der Glaube verändere sich im Lauf des Lebens, er verbinde sich mit den Lebenserfahrungen, die wiederum auf den Glauben zurückwirken, so Dekan Hartmann. Darüber miteinander ins Gespräch zu kommen, sei Ziel der so genannten Kurse. „Sie sollen helfen, den Glauben neu zu entdecken und der Spur nachzugehen, was dem Leben Sinn gibt“, ist er überzeugt. Gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Martina Egenlauf-Linner, die die Mannheimer „Kurse zum Glauben“ koordiniert, und Pfarrer Johannes Höflinger gestaltete er den Gottesdienst, an dem auch die Kursanbietenden Gemeinden mitwirkten. Dr. Joachim Vette spielte an der Orgel. Hartmann dankte den vielen Ehren- und Hauptamtlichen, die die Kurse vorbereiten und begleiten.

Die „Kurse zum Glauben“ sind ein Projekt der EKD (Evangelische Kirche in Deutschland). Bundesweit erstmals werden sie in einer Großregion angeboten: In der Metropolregion Rhein-Neckar beteiligen sich zwei Landeskirchen und neun Dekanate. Infos unter: www.kurse-zum-glauben.de und www.ekma.de. (dv)