Aktuelles

Drei Auszeichnungen für Evangelische Kirche

Architektenkammer Baden-Württemberg zeichnet drei evangelische Gebäude mit der Plakette „Beispielhaftes Bauen“ aus

Drei Auszeichnungen für Evangelische Kirche

(Mannheim, 24.02.2014) Gleich drei Auszeichnungen für die Evangelische Kirche. Bei der Preisverleihung durch den Juryvorsitzenden Prof. Sebastian Zoeppritz und Schirmherr Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz hieß es, Mannheim sei „auf dem Weg zur Architekturmetropole Baden-Württembergs“. Daran haben auch evangelische Gebäude Anteil: Für „Beispielhaftes Bauen 2007-2013“ wurden das Haus der Evangelischen Kirche in M1, das Gemeindezentrum Neuhermsheim und die Philippuskirche in Käfertal ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand in dem ebenfalls ausgezeichneten „Speicher 7“ am Rheinufer statt.

„Mannheim ist nicht glattgebügelt“

Auch mit Blick auf die hohe Qualität der eingereichten 52 Wettbewerbseinreichungen betonte Prof. Sebastian Zoeppritz in seiner Ansprache, dass Mannheim geprägt von einer Vielfalt sei, „spannend und nicht glattgebügelt“. 17 Bauten wurden von der Jury ausgezeichnet.

Drei hervorragende Bauten der evangelischen Kirche

Das 2008 nach Plänen von Architekt Michael Auerbacher, Burghausen, fertiggestellte Haus der Evangelischen Kirche würdigte die Jury als „offenen, großzügigen Bau, der die Arbeit der evangelischen Kirche zeitgemäß integriert“. Das Foyer sei „hervorragend für Veranstaltungen geeignet“. Betont wurde „der neugestaltete Innenhof, der eine fast klosterähnliche Stimmung vermittelt und zu Kontemplation und einer kleinen Auszeit im Herzen der Stadt einlädt“.

Das 2007 errichtete Gemeindezentrum Neuhermsheim gefiel der Jury als „beispielhaft für eine Architektur, die einen - baulich wie gesellschaftlich - attraktiven ruhenden Pol in einer Siedlungsmitte anbietet, zugleich über innovative, kreative und frische Ansätze eine Offenheit ausstrahlt, die viele Bürger unterschiedlicher Altersklassen und Religionsgruppen zur Mitwirkung bewegt“. Der Neubau wurde nach Plänen der netzwerkarchitekten Darmstadt gebaut.

Die Philippuskirche wurde 2008 als landeskirchliches Pilotprojekt im Rahmen der Gebäudeoptimierung für eine zeitgemäße Gemeindenutzung umgebaut. „Beispielhaft ist der behutsame Eingriff in die Gebäudesubstanz, ohne bestehende Proportionen durch fragwürdige Anbauten zu verändern und trotzdem - um den neuen Anforderungen gerecht zu werden - zusätzliche Raumvolumen zu schaffen“, so die Jury.

Alle sechs Jahre lobt die Architektenkammer Baden-Württemberg das Auszeichnungsverfahren „Beispielhaftes Bauen“ in Mannheim aus. Gemeinsam mit dem Schirmherrn Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz soll damit das öffentliche Bewusstsein für die Baukultur im Alltag geschärft werden.

Bildunterschrift: Dekan Ralph Hartmann freut sich über die dreifache Auszeichnung für Bauten der Evangelischen Kirche. (dv)

 

Zurück zur Liste