Aktuelles

Forum der Religionen MA: Keine Gewalt im Namen Gottes

Forum der Religionen MA: Keine Gewalt im Namen Gottes

(15.11.2015) Als Vertreterinnen und Vertreter der im Forum der Religionen verbundenen Religionsgemeinschaften in Mannheim stehen wir fassungslos vor der Gewalt, die in Paris zutage getreten ist. Wir trauern mit unserem Nachbarland und den Angehörigen um die Opfer und beten für die Menschen, die an Leib und Seele verletzt sind.

Die schrecklichen Anschläge von Paris verkehren alle Werte, die wir mit Gott verbinden in das Gegenteil. Als Juden, Christen und Muslime in Mannheim stehen wir gemeinsam für den Glauben an einen Gott des Lebens und des Friedens.

Wir werden uns von dem Weg des friedlichen Miteinanders, des Vertrauens und der gegenseitigen Wertschätzung nicht abbringen lassen. Denn genau das ist das Ziel der terroristischen Kräfte, die nun auch in Paris morden und Unfrieden stiften: Unsere Gesellschaft zu spalten, Ängste zu schüren und unsere demokratischen und freiheitlichen Prinzipien zu zerstören!

Wir werden uns von unserem freundschaftlichen Miteinander der Religionsgemeinschaften in Mannheim nicht abbringen lassen, sondern ohne Angst gemeinsam in unseren Gemeinden für ein vertrauensvolles Miteinander arbeiten.

Info:
Im "Forum der Religionen Mannheim" arbeiten seit vielen Jahren Verantwortliche der christlichen Kirchen, der Moscheegemeinden und der jüdischen Gemeinde für ein freundschaftliches Miteinander der Religionen in Mannheim zusammen.Den Mitgliedern ist Abraham als Stammvater gemeinsam. Was sie in ihrem Handeln verbindet, ist der Glaube an den einen Gott und den ständigen Auftrag, Frieden und Versöhnung zu stiften.
Derzeit sind im Forum der Religionen vertreten: die Jüdische Gemeinde, die Evangelische und die Katholische Kirche, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK), die Griechisch-Orthodoxe Gemeinde, die DITIB-Gemeinden-Yavuz-Sultan-Selim Moschee, die Fatih-Moschee, die Bosnisch-Islamische Gemeinde, die Gemeinschaft Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Rhein-Neckar, die Christlich-Islamische Gesellschaft, das Mannheimer Institut für Integration und interreligiösen Dialog und das Ökumenische Bildungszentrum sanctclara Mannheim.
Sprecher des Forums der Religionen: Ralph Hartmann (Evangelische Kirche), Karl Jung (Katholische Kirche), Talat Kamran (Muslime), Schoschana Maitek-Drzewitzky (Jüdische Gemeinde).

 

Zurück zur Liste