Aktuelles

Kirchengebäude und ihre Zukunft

Wüstenrot-Stiftung zeichnet Umbau der Philippuskirche aus

Kirchengebäude und ihre Zukunft

(28.01.2016) Die Philippuskirche ist von der Wüstenrot-Stiftung prämiert worden. Bei dem bundesweiten Wettbewerb „Kirchengebäude und ihre Zukunft. Sanierung – Umbau – Umnutzung“ hat sie eine mit 7.500 Euro dotierte Auszeichnung erhalten. Seit 2008 sind in das Kirchengebäude auch Gemeinderäume, Kita und Pfarrbüro integriert.

"Weniger kann mehr sein - das zeigt die Umgestaltung der Philippuskirche“, freut sich Dekan Ralph Hartmann über die Prämierung. „Die öffentliche Anerkennung und Auszeichnung ermutigt uns, auch an anderen Stellen selbstbewusst die Herausforderungen der Gegenwart anzunehmen und die Zukunft kreativ zu gestalten." Auch in der Käfertaler Gemeinde ist die Freude groß. "Toll, dass die damalige Entscheidung der Gemeinde für eine Gebäudeoptimierung immer noch auf so viel positive Resonanz stößt. Das zeigt uns, dass dieser Schritt richtig war", sagt Pfarrer Gerd Frey-Seufert. Pfarrerin Kyra Seufert ergänzt: "Der Umbau war wegweisend und die Konzeption ist es immer noch. Wir sind sehr dankbar, dass die kirchlichen Gremien in Karlsruhe und Mannheim damals dieses Projekt so tatkräftig unterstützt haben".

Ausgezeichnete Gebäudeoptimierung

Hört sich trocken an, ist aber wegweisend für die Landschaft der Kirchengebäude. Ziel der Gebäudeoptimierungen ist es, Kirchen für die Zukunft zu ertüchtigen und zu erhalten. Eine der ersten Kirchen in Baden, die in diesen Prozess eingebunden wurde, ist die Philippuskirche. 2008 wurde sie wiedereröffnet. Das Konzept und die gestalterische Umsetzung des Architekturbüros Veit Ruser + Partner (Karlsruhe) haben nun auch die Jury des Wüstenrot-Wettbewerbs überzeugt. Sie schreibt über das erweiterte und differenzierte Nutzungskonzept: "In hervorragender Weise ist es gelungen, den identitätsstiftenden Charakter des Kirchengebäudes zu erhalten und zugleich der Kirchengemeinde die für den weiteren Erhalt des Gebäudes dringend erforderlichen räumlichen Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen".

Pilotprojekt in Baden

Als Pilotprojekt der Badischen Landeskirche wurde die Philippuskirche im Kontext der Gebäudeoptimierung für 1,3 Mio. Euro umgebaut. Seither ist der Bau barrierefrei erreichbar. Er umfasst nicht nur den Kirchenraum, sondern auch Gemeinderäume, Pfarrbüro und den Kindergarten. Möglich wurde das durch eine pfiffige Einbeziehung des Untergeschosses sowie die Einrichtung von Gruppenräumen auf der Empore, die durch flexible Elemente voneinander abgetrennt werden können. Durch eine große Glasfront ist von dort aus der Blick frei auf die breite Altarwand und das Kreuz. Im Kirchenschiff selbst wurden die langen Bänke zu kürzeren Einheiten umgebaut, die herausnehmbar sind und anlassbezogen gruppiert werden können. Die Philippuskirche wurde 1961-1963 nach Plänen von Wolfgang Handreck errichtet.

Preisträger des Wüstenrot-Wettbewerbs sind die katholische Heilig-Geist-Kirche in Olpe und die evangelische Kirche im Stadtteil Bochum-Stahlhausen. Infos: www.wuestenrot-stiftung.de. Foto: Hans-Georg Merkel. (dv)

Lesen Sie hier die Pressemeldung der Wüstenrot-Stiftung vom 14.01.2016