Aktuelles

„Ein Meilenstein“

Spatenstich ThomasCarree: In Neuostheim entsteht bis 2017 ein Lebenszentrum für Senioren. Investitionen von 22,5 Mio Euro

„Ein Meilenstein“

(17.03.2016) Ein Spatenstich markiert den Baubeginn des ThomasCarree in Neuostheim. In unmittelbarer Nähe zur Thomaskirche entsteht dort bis 2017 ein zukunftsweisendes Projekt. Wegweisend war auch der Sonnenschein, der die Feierstunde begleitete.

Zehn Jahre dauerte die Planung inklusive Architektenwettbewerb. Nun nahmen Dekan Ralph Hartmann, Bauherr Alex Zimmermann, Geschäftsführer der FWD Hausbau aus Dossenheim, Ines Grübel und Gerhard Leicht von den PiA-Architekten Mannheim sowie EPMA-Geschäftsführer Peter Grewe, Synodenvorsitzende Hannelore Dänzer und Gemeindepfarrerin Martina Egenlauf-Linner für das Gemeinschaftswerk im Beisein zahlreicher Stadträte und Gemeindevertreter den Spaten in die Hand. Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit dankte Dekan Hartmann insbesondere der Thomasgemeinde „für ihren Mut, etwas aufzugeben um Neues zu gestalten“ und auch der Stadtgesellschaft, die den Veränderungsprozess nachhaltig unterstützt. Wo bis vor kurzem noch Pfarrhaus und Kita standen, ist nun eine großflächige Baustelle. Für die seit 18 Jahren auf den Senioren-Wohnungsbau spezialisierte FWD Hausbau ist das ThomasCarree, „unser bisher bestes Projekt“, betonte FWD-Geschäftsführer Zimmermann.

„Was hier entsteht, ist ein Meilenstein in der Entwicklung kirchlicher Altenpflege“, freut sich Dekan Hartmann. „Wir bieten hier ausdifferenziert an, was ältere Menschen in ihrer jeweiligen Lebenssituation brauchen.“ Grundgedanke des Konzepts ist, dass die im Alter notwendigen Unterstützungen unter einem Dach, in einem einzigen Haus, angeboten werden. Als Haus der Gesundheitsfürsorge bietet das ThomasCarree Tagespflege und vollstationäre Pflege, Reha-/Vitalpflege, pflegenahes Wohnen und betreutes Wohnen an. Es ist Bestandteil des evangelischen Verbundsystems in Mannheim, das Ansprechpartner für alle Belange von Nachbarschaftshilfe bis zur Unterstützung bei Pflegestufe 3 ist.

Als Kirche erkennbar sein

„Bei allem was wir tun, wollen wir als Kirche erkennbar sein“, betont Dekan Hartmann. Im ThomasCarree machen das besonders die seelsorglichen Angebote deutlich. Er ist sich sicher, dass auch die direkt benachbarte Thomaskirche „auf das ThomasCarree ausstrahlen werde“. Die seit dem doppelten Wasserschaden im Jahr 2009 nicht mehr genutzte Kirche soll erhalten bleiben. Geplant ist, dass sie als Teil des Eastsite-Forums auch eine neue Begegnungsmöglichkeit eröffnet.

Bauherr des ThomasCarree ist die FWD Hausbau und Grundstücks GmbH aus Dossenheim, die das Gebäude errichtet und an die EPMA vermietet. Die Pläne hat die PiA Architekten GmbH aus Mannheim entworfen. Ansprechpartner für den Kauf der Eigentumswohnungen für Betreutes Wohnen sind die Immobilienexperten der Sparkasse Rhein Neckar Nord und der VR Bank Rhein-Neckar eG. Träger des Seniorenzentrums ist die EPMA – Evangelische Pflegedienste Mannheim gGmbH. Grundstückseigentümerin und Gesellschafter der EPMA ist die Evangelische Kirche in Mannheim. Weitere Infos unter www.thomascarree.de.

Bildunterschrift: Spatenstich für das ThomasCarree an der Thomaskirche, v.l.n.r.: Wilhelm Heucke-Scheller (EKMA), Gerhard Leicht und Ines Grübel (Architekten), Peter Grewe (EPMA), Pfarrerin Martina Egenlauf-Linner und Dekan Ralph Hartmann, Steffen Jooß (EKMA), Synodenvorsitzende Hannelore Dänzer, Alex Zimmermann (FWD Hausbau). Foto: ekma. (dv)