Aktuelles

Reformationstag

Lutherfest und Pop-Art in der Diakoniekirche Luther. Teufelswerk und Tintenfass in der Erlöserkirche

Reformationstag

(24.10.2017) Zum bundesweiten Start des Reformationsjubiläums findet in der Diakoniekirche Luther am 31. Oktober ab 14.30 Uhr ein reichhaltiges Lutherfest statt. In der Erlöserkirche macht ab 19 Uhr die
Ausstellung und Vortragsreihe „Teufelswerk und Tintenfass“ deutlich, wie sehr Martin Luther den
Nerv seiner Zeit traf.
Diakoniekirche Luther:
Lutherfest mit Thesentür „Was macht mich glücklich?“ und Ausstellung
Ein pralles Programm erwartet Groß und Klein, Jung und Alt, die gern in mittelalterlicher Gewandung
kommen können, rund um die Diakoniekirche Luther (Lutherstrasse/Ecke Dammstrasse,
68169 Mannheim-Neckarstadt).
Nach der Andacht, mit der das Fest um 14.30 Uhr beginnt, gibt es zur Stärkung Kürbissuppe, Kaffee und Kuchen sowie Spiel- und Bastelaktionen zum Leben Martin in der Kirche und im Luthergarten Luthers. Zu Gesprächen über Gott und die Welt sowie konkrete Fragen lädt die Thesentür ein. Dort geht es um das Thema „Was macht mich glücklich?“.
Für ein besonderes Erinnerungsfoto steht die große Playmobil-Figur Martin Luthers bereit. Wer seine Kamera mitbringt, kann sich mit dieser Figur des Reformators fotografieren lassen.
Eine andere Bildform hat Kurt Arnold gewählt. Seine Pop-Art-Werke „Ansichten des Herrn Luther“ in der Diakoniekirche werden während des Fests eröffnet.
Die Ausstellung ist bis zum 22. November zu sehen.
Erlöserkirche:
Dem Volk aufs Maul schauen. Luthers Beitrag zur deutschen Sprache
Um Anfänge und Auswirkungen, Protagonisten und Protestanten, Pest und Politik, Gerechtigkeit und Glaube geht es bei der Ausstellung samt Vortragsreihe in der Erlöserkirche (Seckenheimer Hauptstr. 135, 68239 Mannheim). Der Titel der Ausstellung „Teufelswerk und Tintenfass“ greift den Moment auf, wonach Martin Luther mit einem Tintenfass nach dem Teufel geworfen haben soll, der ihm auf der Wartburg beim Übersetzen des Neuen Testaments erschien. Die Spannung zwischen alter und neuer Zeit greifen auch die hochkarätigen Vorträge auf. Den ersten hält bei der Vernissage am 31.10. um 19 Uhr Prof. Dr. Manfred Wespel mit dem Titel „Dem Volk aufs Maul schauen. Luthers Beitrag zur deutschen Sprache“. Dieser Behauptung geht der Germanist und Linguist kenntnisreich und mit Sprachwitz nach.
Weitere Vorträge finden statt am 11. November um 19 Uhr „Der Weg zu den 95 Thesen“ mit Prof. Dr. Johannes Ehmann und am 18. November um 19 Uhr „Wirkungen und Nebenwirkungen. Luthers Lieder“ mit Wilfried Krüger.
2017 folgen noch die Vorträge „Reformation in der Kurpfalz“ (22.2., 19.30 Uhr mit Dr. Udo Wennemuth) und „Reformation aus katholischer Sicht“ (16.3., 19.30
Uhr mit Prof. Dr. Peter Walter) jeweils im Evangelischen Gemeindehaus der Erlösergemeinde. Eine
Veranstaltung des Evangelischen Männervereins der Erlösergemeinde. (dv)

Zurück zur Liste