Aktuelles

Reformationstag und Lutherbibel 2017

Festgottesdienst in CityKirche Konkordien: Festprediger Prof. Dr. Hermut Löhr hat an neuer Lutherbibel mitgewirkt. Start der Thesentür.

Reformationstag und Lutherbibel 2017

(24.10.2016) Sie gilt als erster Bestseller und als wichtigster Longseller der deutschen Literaturgeschichte. Nun ist die Bibel anlässlich des Reformationsjubiläums als revidierte Lutherbibel 2017 erschienen. 70 Fachleute haben sechs Jahre intensiv daran gearbeitet. Mitgewirkt hat auch Prof. Dr. Hermut Löhr, Universität Münster. Er spricht am Reformationstag, 31. Oktober um 19 Uhr als Festprediger beim zentralen Gottesdienst in der CityKirche Konkordien (R 2) über „Gottes Wort mit Händen greifen“.

Deutlich Bezug auf die Reformation nimmt auch die Thesentür, die im Gottesdienst auf ihren Weg in die Gemeinden geschickt wird. Sie greift den Moment des Thesenanschlags von Martin Luther auf: An der mehr als zwei Meter großen Holztür regen monatlich wechselnde Thesen wie „Was sagt mir die Bibel?“, „Wofür bin ich dankbar?“, „Vergebung – wer braucht das?“ oder „Wem kann ich vertrauen?“ zum Nachdenken, zum Austausch und zu Diskussionen an. Insgesamt werden mehr als 50 solcher Türen in Mannheimer und Ludwigshafener Gemeinden, Schulen und Einrichtungen stehen und zur Disputation einladen.

Am Gottesdienst, der musikalisch von der Konkordienkantorei begleitet wird, wirken Dekan Hartmann und Mitglieder des Stadtkirchenrats mit. Traditionell wird in Mannheim am Reformationstag ein ehrenamtlich besonders engagiertes Kirchenmitglied mit der Konkordienmedaille ausgezeichnet.
Synodenvorsitzende Hannelore Dänzer verleiht sie in diesem Jahr an Werner Herr von der Vogelstanggemeinde. Vor dem anschließenden Empfang übermittelt Stadtrat Carsten Südmersen in Vertretung von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz die Grüße der Stadt Mannheim.

Hintergrundinfos zur revidierten Lutherbibel 2017:
Auf Luthers Bibelübersetzung gehen zahlreiche Wortschöpfungen wie beispielsweise Lästermaul und Morgenland sowie Redewendungen wie "Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein" (Prediger 10,8) und "ein Herz und eine Seele sein" (Apostelgeschichte 4,32) zurück. Poesie, wenige Fremdwörter und ein feines Gespür für Satzrythmus sind typisch für Luther. Die aktuelle Revision ist nah an Luthers Sprache, verständlich und wissenschaftliche präzise. An mehr als 15.700 Versen wurden kleine Änderungen vorgenommen. So wurde beispielsweise in 1. Buch Mose, Kap. 35, Vers 17 aus der „Wehmutter“ eine „Hebamme“.

Die Lutherbibel 2017 löst die zuletzt 1984 revidiert Lutherbibel als empfohlenen Bibeltext der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ab. Die erste vollständige Lutherbibel erschien 1534, die letzte noch von Martin Luther selbst korrigierte Ausgabe 1545. Bereits 1522 war das von Luther ins Deutsche übersetzte Neue Testament erschienen. Die erste Auflage mit 3.000 Exemplaren war innerhalb weniger Wochen vergriffen.
Infos: www.die-bibel.de

Zentraler Festgottesdienst zum Reformationstag
Montag, 31. Oktober, 19 Uhr
CityKirche Konkordien, R2, 68161 Mannheim. (dv)