Aktuelles

Ausgezeichnete Qualität bei den Psychologischen Beratungsstellen

Ausgezeichnete Qualität bei den Psychologischen Beratungsstellen

(03.11.2016) Die fünf Erziehungsberatungsstellen der drei Träger Caritasverband, Evangelische Kirche und Stadt Mannheim sind am 3. November 2016 gemeinsam mit dem „bke-Qualitätssiegel“ der Bundeskonferenz für Erziehungs­beratung e.V. (bke) ausgezeichnet worden.

Das Siegel „Geprüfte Qualität“ steht für sehr hohe fachliche Standards und beste Beratungsqualität. Es wird von dem Fachverband der Erziehungs- und Familienberatung in der Bundesrepublik Deutschland für die Dauer von vier Jahren verliehen. Mit dem „bke-Qualitätssiegel“ gehören die Mannheimer Erziehungsberatungsstellen, die Kinder, Jugendliche und Familien kostenfrei beraten, nun zu den bundesweit etwa fünf Prozent der Psychologischen Beratungsstellen, die diese Prüfung erfolgreich durchlaufen haben. Eine Besonderheit ist, dass die drei Mannheimer Träger ihr Siegel gemeinsam beantragt haben und jede der fünf Beratungsstellen die Qualitätsanforderungen erfüllt: Bislang wurden deutschlandweit erst drei Gruppenanträge positiv beschieden, wie der bke-Vorsitzende Christoph Schmidt bei der Verleihung berichtete.

Dr. Roman Nitsch, Vorstand beim Caritasverband Mannheim e.V., freute sich, dass diese gute Koorperation von Stadt, evangelischer Kirche und Caritas „durch die gemeinsame Auszeichnung gekrönt werde“. Dies sei eine „Kooperation auf Augenhöhe“, würdigte auch Caritas-Abteilungsleiterin Dr. Sabine Gaspar-Sottmann.

Bodo Reuser, Geschäftsführer und Leiter der Psychologischen Beratungsstelle der Evangelische Kirche und derzeit Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Mannheimer Erziehungsberatungsstellen, richtete seinen Dank besonders an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstellen. Durch ihren Einsatz und ihre fachliche Kompetenz werde in den Beratungsstellen diese qualitative Arbeit geleistet, lobte er.

Die Rolle der Mannheimer Erziehungsberatungsstellen als wesentlichen Akteur im Unterstützungssystem der Stadt hob Manfred Krusch, Leiter des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie – Jugendamt, hervor: „Mit Ihrem Spektrum von Hilfe zur Erziehung, niedrigschwelligem präventiven Angebot mit freiem Zugang bis Fachberatung und  Elternbildungsmaßnahme vor Ort, zum Beispiel in Kindertageseinrichtungen, bilden die Tätigkeitsfelder der Erziehungsberatungsstellen eine wichtige Brücke zwischen Prävention und Hilfe.“ Maria Wolf, Abteilung Psychologische Beratungsstellen und Frühe Hilfen beim Jugendamt, wies darauf hin, dass das Siegel allen Ratsuchenden in der Bevölkerung zeige, dass in den Mannheimer Beratungsstellen gleiche Qualitätsstandards gälten.

Der bke-Vorsitzende Christoph Schmidt bescheinigte die hohen fachlichen Standards und hob besonders hervor, dass in Mannheim die Überprüfung der Ergebnisqualität durch einen gemeinsamen Jahresbericht und Wirkungsanalysen vorbildlich sei. Weitere der insgesamt 26 bke-Prüfkriterien sind beispielsweise die Strukturqualität, also zeitnahe Erstgespräche oder kurzfristige Beratung in Not- und Krisenfällen, sowie die Prozessqualität, wie etwa regelmäßige externe Supervision oder Beratungs- und Therapiepläne für längerfristige Beratungen und Therapien.

Die Psychologische Beratungsstellen in Mannheim bietet Kindern, Jugendlichen und Eltern Beratung und Hilfe in Fragen der Erziehung, Familie und bei persönlichen Problemen. Im Jahr 2015 wurden dort insgesamt 2392 Fälle bearbeitet.

Nähere Informationen zu den Psychologischen Beratungsstellen gibt es unter: www.mannheim.de/pb.