Aktuelles

Drop In(klusive) kommt nach Baden-Württemberg

Ein Pionier im besten Sinne: Die erste Einrichtung im Land wird mit der Evangelischen Kirche Mannheim realisiert.

Drop In(klusive) kommt nach Baden-Württemberg

(22.05.2017) Sie sind kostenfrei und niederschwellig. Die besonderen Begegnungsorte Drop In(klusive) richten sich an Familien und ihr unmittelbares Umfeld. In Hessen gibt es sie bereits. Dort sollen flächendeckend 99 Standorte umgesetzt werden. Nun entsteht auch in Baden-Württemberg das erste DropIn: In der Kita „Am Brunnengarten“ der Evangelischen Kirche Mannheim.

Für Familien ist nach der Geburt eines Kindes das Ankommen in einem neuen Lebensraum nicht immer leicht. Damit sie schnell Kontakte knüpfen und Netzwerke aufbauen können, braucht es Begegnungsorte. Solch ein Ort sind die Drop In(klusive), die von der Bensheimer Karl Kübel Stiftung initiiert wurden. Eine großzügige Spende der BASF erleichtert die Realisierung der ersten Einrichtung in Baden-Württemberg.

Willkommens- und Begegnungsort

Drop In(klusive) ist ein offener Treff für Eltern mit Kindern bis drei Jahren. Dort finden die Eltern leicht Kontakt zu anderen Familien aus dem eigenen Lebensumfeld. Betreut werden die Treffs von erfahrenen Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen bzw. Familienbegleitern. Für die Eltern gibt es ein gemeinsames Frühstück mit lockerem Austausch und ein vielfältiges Angebot: Anregungen für kindliches Spiel, Bildungsprozesse von Kindern, Bewegungs- und Sprachförderung sowie die Vermittlung in besonderen familiären oder erzieherischen Anliegen.

„Wir freuen uns sehr, dass das Drop In(klusive) nun auch in Baden-Württemberg ankommt. Das große Interesse an diesem Angebot zeigt, dass Familien überall Orte brauchen, die ihnen eine Brücke in ihren neuen Lebensraum bauen “, sagt Daniela Kobelt Neuhaus vom Vorstand der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie. „Dabei ist es ganz egal, warum eine Familie neu angekommen ist. Mobilität, Migration und Flucht sind nur ein paar der möglichen Ursachen.“

Ein Anker für Familien im Stadtteil

„Das Drop In(klusive) passt bestens dazu, wie wir das Zusammenwirken von Eltern, Kita und Stadtteil leben“, erklärt Sabine Zehenter, Abteilungsleiterin für Kindertagesstätten der Evangelischen Kirche Mannheim. „Im Stadtteil Herzogenried kann sich unsere Kita bald als Drop In(klusive) noch stärker in den Stadtteil öffnen.“ Für die notwendigen Umbauten legt das großzügige Preisgeld des BASF-Spendenprojekts „Gemeinsam Neues schaffen“ in Höhe von 10.000 Euro eine wichtige finanzielle Grundlage. „Diese Prämierung“, freut sich Zehenter, „ist eine sprichwörtlich wertvolle Anerkennung unserer Arbeit. Diese Wertschätzung ist uns sehr wichtig“. Aktuell laufen in der Kita Am Brunnengarten die Vorbereitungen auf Hochtouren, denn es gibt noch viel zu organisieren. Die Einweihung des DropIn(klusive) ist für November 2017 geplant.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche in Mannheim und hoffen, dass dieses Angebot auf weiteres Interesse an anderen Standorten stößt. Denn überall brauchen Familien solche Willkommensorte“, betont Dr. Jürgen Wüst, Abteilungsleiter für die Inlandsarbeit der Karl Kübel Stiftung.


Hintergrundinfo: Die Drop In(klusive) wurden 2009 zum 100. Geburtstag des Stifters Karl Kübel von der Bensheimer Karl Kübel Stiftung initiiert. Seitdem wurden neun Einrichtungen in Bensheim, Darmstadt, Lampertheim und Worms eröffnet. Das Mannheimer Drop In(klusive) Herzogenried ist ein Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mannheim und der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie (www.kkstiftung.de). Die Kooperation wird im Rahmen des Spendenprojektes „Gemeinsam Neues Schaffen“ von der BASF mit 10.000 € gefördert. In Hessen wird das Projekt vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) unterstützt und soll flächendeckend an 99 Standorte umgesetzt werden. Das Mannheimer Drop In(klusive) ist das erste im Ländle und damit ein Pionier im besten Sinne. (dv)