Aktuelles

"Europäisches Grenzregime gefährdet Flüchtlinge und den Flüchtlingsschutz"

TAGUNG DER EVANGELISCHEN AKADEMIEN MIT DEM LANDESFLÜCHTLINGSRAT ZU „MÖGLICHKEITEN EINER MENSCHLICHEN ASYLPOLITIK“ - INTERKULTURELLE WOCHE: BEGEGNUNGEN IN GANZ BADEN

"Europäisches Grenzregime gefährdet Flüchtlinge und den Flüchtlingsschutz"

(20.09.2017 Bad Boll/Karlsruhe) 80 haupt- und ehrenamtliche Fachleute aus der Flüchtlings- und Integrationsarbeit waren sich am Ende einer dreitägigen Veranstaltung der Evangelischen Akademien in Württemberg und Baden vom 15. bis 17. September 2017 in Bad Boll einig: Die Migrationspolitik der Europäischen Union (EU) setze alles daran, die Fluchtrouten nach Europa zu kappen, und nehme damit in Kauf, dass Flüchtlinge in lebensgefährliche Situationen kämen und ihnen der Zugang zum Asylrecht genommen werde.
„Es ist eine Bankrotterklärung europäischer Werte, wenn die Küstenwache von Libyen mit EU-Geldern und EU-Waffen ausgerüstet wird, um Flüchtlinge zurück in die berüchtigten libyschen Lager zu bringen, wo sie hungern, dursten und misshandelt werden. Das gegenwärtige europäische Grenzregime gefährdet Flüchtlinge und missachtet den Flüchtlingsschutz“, sagte Elisabeth Hartlieb, Beauftragte für die Seelsorge an Aussiedlern, Flüchtlingen und für das christlich-islamische Gespräch in der Evangelischen Landeskirche in Baden.
„Statt langfristig wirksame Entwicklung zu fördern, bietet man afrikanischen Staaten Migrationspartnerschaften an. Diese dienen dazu, diese Länder in die Flüchtlingsabwehr einzubinden. Sie erhalten finanzielle Unterstützung, um Flüchtlinge an der Ausreise wie an der Durchreise zu hindern. So werden Staaten in Afrika, auch Diktaturen, dazu benutzt, Menschen fern zu halten von Europa, um so die auch durch die europäische Afrikapolitik mitverursachte „Flüchtlingskrise“ für die EU zu lösen,“ ergänzte Wolfgang Mayer-Ernst, Studienleiter der Evangelischen Akademie Bad Boll.
Die Tagungsteilnehmerinnen und –teilnehmer lehnten diese Politik ab, die sich nicht nur gegen Migranten richte, sondern gegen die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Afrika allgemein. In einer einhellig verabschiedeten Resolution stellten sie folgende Forderungen an die künftigen Bundestagsabgeordneten:
· Förderung einer nachhaltigen Entwicklungspolitik gegenüber Afrika, die dazu beiträgt, Fluchtursachen zu verringern: Einstellung des Waffenhandels, Überprüfung der Handels-, Finanz- und Wirtschaftspolitik im Blick auf gerechte Beziehungen zu Afrika
· Schaffung legaler Fluchtwege und eines legalen Zugangs zu einem Asylverfahren in Europa
· Faire Verteilung der Flüchtlinge in Europa, zügige Umsetzung des Relocationprogramms
· Keine Abschiebung in Kriegs- und Krisengebiete, vor allem sofortiger Abschiebestopp nach Afghanistan
· Sicherung des Grundrechts auf Schutz der Familie und Gewährung eines schnellen Familiennachzugs
· Nachhaltige Integrationsprogramme unabhängig vom Aufenthaltsstatus für alle Geflüchteten, insbesondere im Bereich der sozialen Arbeit, der Sprachförderung und der Arbeitsmarktintegration
Zuvor hatte die Tagung Erfolge in der Integrationsarbeit deutlich gemacht. „Integration findet bereits auf vielen Ebenen statt“, betonte Regine Nock-Azari, in der Evangelischen Landeskirche in Baden verantwortlich für die Ehrenamtsbegleitung und die Koordination des Maßnahmenpakets für Geflüchtete: „Kommunen, Kirchen, Wohlfahrtsverbände, zivilgesellschaftliche Initiativen und Ehrenamtliche haben gemeinsam schon viel erreicht.“ Jetzt sei die Bundes- und Landespolitik gefordert, diese Anstrengungen zu unterstützen und die notwendigen strukturellen und finanziellen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die Integration weiterhin gelinge.
Dazu will auch die bundesweite interkulturelle Woche vom 24. bis 30.September aufmerksam machen, die von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen zusammen mit vielen weiteren Kooperationspartnern in Kommunen und Sozialverbänden vor Ort veranstaltet wird. In zahlreichen Veranstaltungen auf der kommunalen Ebene bietet sie Möglichkeiten Geflüchteten direkt zu begegnen und mit Politikern und BundestagskandidatInnen ins Gespräch zu kommen. Mehr Informationen auf www.interkulturellewoche.de.


In Baden laden die Kirchen und ihre Partner die Bevölkerung unter anderem zu folgenden Veranstaltungen ein (die Orte in alphabetischer Reihenfolge):

Emmendingen

Bis Freitag, 6.10. „Bilder von uns“ – Ausstellung Volksbank, Marktplatz 2, 12 junge Frauen aus Syrien und dem Irak zeigen ihre Werke. Sie sind Schülerinnen verschiedener Berufsschulen in Emmendingen.

Donnerstag, 28.09. um 16 Uhr „Bilder aus Burkina Faso“ – Ausstellung im Haus der Begegnung, Karl-Friedrich-Str. 40

Freitag, 22.09. um 18 Uhr Syrer Firas Alshater „Ich komme auf Deutschland zu“ – Lesung & Videoclips im Rathaus, Sitzungssaal, Landvogtei 10

Samstag, 23.09. um 18 Uhr „Gar nichts von allem“ –Schriftsteller Sillmann liest aus seinem Buch, in dem der Deutsch-Araber seinen Alltag in Deutschland in den Jahren um 1970 beschreibt, Buchhandl. Sillmann, Theodor-Ludwig-Str. 26

Samstag, 23.09. um 18.30 Uhr „Tänze um die Welt“ – Interkulturelle Tanzshow Steinhalle, Steinstr. 3

Samstag, 23.09. um 20 Uhr „Kulturen in Büchern“ – Lesenacht 2017 Schlosskeller, Schlossplatz 1: interkulturelle Begegnungen

Sonntag, 24.09. um 10.30 Uhr „Vielfalt verbindet“ – Interkultureller Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Bonifatius, Markgraf-Jacob-Allee 2. Mit anschließender Gelegenheit für Begegnungen im Gemeindehaus.

Montag, 25.09. um 19 Uhr „Fremde Welt“ – Workshop im Haus der Begegnung, Karl-Friedrich-Str. 40. Anmeldungen unter link@diakonie-emmendingen.de oder uwe.honecker@caritas-emmendingen.de

Dienstag, 26.09. 10-12.45 Uhr Führung durch das Jüdische Museum und die Synagoge in Emmendingen, Treffpunkt Bahnhofshalle, Bahnhofstr. 8

Dienstag, 26.09. um 19.30 Uhr „Wie können Gründe zur Flucht bekämpft werden?“ – Berichte von Projekten in Afrika und Gespräch im Schlosskeller, Schlossplatz 1

Mittwoch, 27.09. 18-20 Uhr Frauencafé für Flüchtlinge in der Caféteria Goethe-Gymnasium, Neubronnstr. 20

Donnerstag, 28.09. um 19 Uhr „Unser Afghanistan – unsere Heimat“ – Vortrag von Hamza Afzali und seiner Frau Sahnaz Taheri im Familienzentrum Bürkle-Bleiche, Rosenweg 3

Freitag, 29.09. um 16 Uhr „Was Besonderes = Cok Özel“ – Bilderbuchkino in zwei Sprachen (deutsch und türkisch) für Kinder ab 4, Stadtbibliothek

Freitag, 29.09. um 19 Uhr „Deportation Class“ – Dokumentarfilm über Sammelabschiebungen in Deutschland im Gemeindesaal St. Bonifatius, Markgraf-Jacob-Allee 2

Freitag, 29.09. von 17.30-21.45 Uhr und am Samstag, 30.09., von 10-16 Uhr Diversity und Interkulturalität – Ganz unterschiedlich und doch zusammen, ein Workshop, bei dem das Zusammenleben mit unterschiedlichen Kulturen trainiert wird. Eigenbeitrag 50€, Anmeldung bei der Volkshochschule.

Samstag, 30.09. 17-19.30 Uhr „Begegnung schaffen – Vorurteile bearbeiten“ Lebendige Bibliothek, in der Ihnen Menschen für Gespräche zur Verfügung stehen im Haus der Begegnung, Karl-Friedrich-Str. 40

Sonntag, 1.10. von 13-15 Uhr „Integration der Albaner in Europa“ – Film von Journalist Rexhep Rifati und Berichte von zwei früheren albanischen Studenten und einem erfolgreichen Geschäftsmann in der Metzger-Gutjahr-Stiftung, Metzger-Gutjahr-Str. 8

Montag, 2.10. um 9.30 Uhr Internationales Frauenfrühstück, jede bringt einen kleinen Beitrag mit, Haus der Begegnung, Karl-Friedrich-Str. 40

Dienstag, 3.10. 11-16 Uhr Tag der offenen Moschee mit Kaffee, Tee, Kuchen und Lahmacun (türkische Pizza), Schwarzwaldstr. 11

Dienstag, 3.10. um 19 Uhr Filmpremiere „Wieder mal typisch“, ein Jugendfilmprojekt in Emmendingen über Vorurteile und Verständigung, über Rassismus und Vielfalt im Haus der Begegnung, Karl-Friedrich-Str. 40


Freiburg

Sonntag, 24.09., um 11 Uhr ökumenischer interkultureller Gottesdienst mit den Gemeinden anderer Sprache und Herkunft im internationalen Kirchenzentrum an der Petruskirche Freiburg, Lorettostraße 56

Heidelberg

Dienstag, 26.09. um 19 Uhr Film „Nur wir drei gemeinsam“ Es gibt ein Leben nach der Flucht, Providenzkirche, Hauptstraße 90 a. Veranstalterin: Evangelische Kirche, Pfarrerin Sigrid Zweygart-Pérez, sigrid.zweygart-perez@ekihd.de

Dienstag, 26.09., bis Donnerstag, 28.09. 16-18 Uhr „Café Talk – Kaiser 62, Treffpunkt für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung“, Kaiserstr. 62, Aktion von Evangelischer Kirche und der Initiative „Weststadt sagt Ja!“


Karlsruhe

Donnerstag, 28.09. 18-20 Uhr Workshop zum Umgang mit Konflikten im interkulturellen Arbeitsumfeld, evangelisches Migrations Centrum Weitere Informationen finden Sie unter www.emc-karlsruhe.de.

Konstanz

Freitag, 29.09. bis Sonntag, 1.10. „AWOLI-Afrika Festival am See – one world many cultures“ mit Musikveranstaltungen und Workshops vom Kochen über Musikalisches bis hin zu Antidiskriminierungstrainings auf dem Münsterplatz.

Mannheim

Mittwoch, 20.09. 20-22 Uhr „Stammtischkämpfer – Parolen gegen Rechts“ in der evangelischen Matthäusgemeinde, Rheingoldstr. 32, Mannheim

Freitag, 22.09. um 19 Uhr, RECHTS: ex und pop – oder EINE PROKLAMATION FÜR DIE DEMOKRATIE, Theateraufführung im Haus der Evangelischen Kirche, M1, in Mannheim (barrierefrei), Eintritt frei, Spenden erwünscht! Weitere Informationen unter www.ekma.de/m1-finden, www.vimeo.com/222181149

Sonntag, 24.09., um 11 Uhr Ökumenischer interkultureller Gottesdienst mit Beteiligung der Gemeinden anderer Sprache und Herkunft mit Einführung von Pfarrerin Bettina Fuhrmann als Landeskirchliche Ökumenebeauftragte für Mittelbaden, Evangelische Friedenskirche Mannheim, Traitteurstarße 48

Donnerstag, 28.09. 17-19 Uhr Pyramidencafe in der Landeserstaufnahme in Mannheim, interkulturelles Café. Um Anmeldung bis spätestens 24.09. wird gebeten unter kuyucu@diakonie-mannheim.de

Freitag, 29.09. von 18-21 Uhr „Let`s cook together“ in der Hafenkirche, Kirchstr. 11, gemeinsam kochen - Rezepte aus aller Welt

Samstag, 30.09. 15-19 Uhr interkulturelles Begegnungsfest im Hof der Evangelischen Gemeinde der Neckarstadt, Lange Rötterstr. 39 mit einem Auftritt der Kinder vom Kinder- und Jugendzirkus Paletti, internationalen Klängen, Mitmachaktionen für Kinder und internationalen Gerichten wird eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Nationen und Religionen geschlagen. Gerne darf man sich am Share Buffet mit internationalen vegetarischen Gerichten beteiligen.

Montag, 16.10., 18-20 Uhr „Diversity for all – Macht den Mund auf“, Lesung über Vielfalt von Geschlecht, Geschlechterrolle und sexueller Orientierung im Haus der Evang. Kirche in Mannheim, M1, 1a, Mannheim

Kirchenbezirk Mosbach

Sonntag, 24.09. um 10.30 Uhr Auftaktgottesdienst der interkulturellen Woche in der Johanneskirche Mosbach

Donnerstag, 28.09. 16-17 Uhr Märchen- und Fabelstunde mit dem indischen Kinder- und Jugendbuchautor Anant Kumar für Kinder ab 5 Jahren im Fidelja (Johannes Diakonie), Neckarburkener Str.18. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldungen bei gelb@diakonie-nok.de oder 06261/92 99 312 gebeten.

Donnerstag, 28.09. um 19.30 Uhr Interkulturelle Lesung für Erwachsene mit dem indischen Autor Anant Kumar im Martin Luther-Haus, Martin-Butzer-Str. 3. Um Anmeldung wird gebeten: gelb@diakonie-nok.de oder 06261/92 99 312.

Freitag, 29.09. um 20 Uhr Konzertabend Luther und Bach, Musik und Texte im Rahmen der interkulturellen Woche mit der Pianistin Serra Tavsanli, Christof Roos, Folkhard Krall, Martin-Luther-Haus, Martin-Butzer-Str. 3, Mosbach.

Samstag, 30.09. 10-14 Uhr Begegnungsfest für alle Neubürger_innen, Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe sowie alle interessierten Bürger_innen im Martin-Luther-Haus, Martin-Butzer-Str. 3, 74821 Mosbach.

Sonntag, 01.10. um 10.15 Uhr Abschlussgottesdienst der interkulturellen Woche Mosbach und Erntedank, evangelische Kirche Strümpfelbrunn, Buchener Str. 2, 69429 Waldbrunn, anschl. gemeinsames Essen (Kürbissuppe), Gemeindehaus.


Kirchenbezirk Ortenau

Sonntag, 1.10. um 10.15 Uhr Interkultureller Gottesdienst in der Ev. Kirche Meißenheim, Kirchstraße 18, 77974 Meißenheim

Bis 1.10. Fotoausstellung "Schau mich an" von Ingrid Vielsack in der Ev. Kirche Meißenheim, Kirchstraße 18, 77974 Meißenheim

Freitag, 22.09. ab 18 Uhr "Heimatküche - Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht", Interkulturelles Kochprojekt der Ev. Erwachsenenbildung im Ev. Gemeindehaus der Melanchthonkirche, Georg-Vogel-Straße 1, 77933 Lahr

Freitag, 29.09., um 20 Uhr Abendseminar der Ev. Erwachsenenbildung für Mitarbeitende in der Flüchtlingshilfe zum Thema "Umgang mit rechtspopulistischen Ansichten und Anfeindungen" im Ev. Gemeindehaus Meißenheim, Pfarrstraße 1

Dienstag, 26.09. 16-18 Uhr „Internationales Café“ im Mehrgenerationenhaus, Friedrichstraße 7, 77933 Lahr, Kooperationsveranstaltung der Stadt Lahr und der Ev. Erwachsenenbildung Ortenau


Pforzheim

Montag, 25.09. um 20 Uhr Vortrag „Der arabische Frühling in Syrien – und was daraus geworden ist.“ in arabischer Sprache mit Übersetzung mit dem syrischen Schriftsteller Mazen Arafeh im Gemeindehaus der Matthäusgemeinde Pforzheim, Oosstraße 1, Pforzheim. Eintritt frei.

Samstag, 30.09. ab 15 Uhr Fest für Geflüchtete und Einheimische in der Pestalozzistraße 2, mit Essen, Tanz, Musik und Begegnung.

Sonntag, 1.10. um 10 Uhr „gemeinsam Danken“ – Erntedankgottesdienst zusammen mit Geflüchteten in der Sonnenhofgemeinde, Konrad-Adenauer-Straße 6, anschließend internationales Buffet auf Mitbringbasis.

Sinsheim

Samstag, 7.10. Kunstworkshop „Vielfalt verbindet“ für jugendliche Geflüchtete und Interessierte, Diakonisches Werk und Jugendmigrationsdienst Sinsheim, Evangelisches Gemeindehaus „Haus der Kirche“

Walldorf

Mittwoch, 27.09. um 18.30 Uhr Interreligiöses Friedensgebet, Drehscheibe, Bahnhofstraße 2, Walldorf,
und um 20 Uhr Vortrag „Christen und Muslime – wie wir uns immer näher kommen können“, Prof. Klaus von Stosch im Ev. Gemeindehaus, Schulstraße 4

Freitag, 29.09. um 18.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zu „Menschenrechte“ in der Katholischen Kirche, Hauptstraße 22 (weitere Termine unter eki-walldorf.de)

Kirchenbezirk Wertheim

Samstag, 23.09. 15.30-18.00 Uhr „Repair Cafe“, Lioba Festtag in der Kirche St. Martin (Vordereingang, Tauberbischofsheim)

Dienstag, 26.09. um 17.30 Uhr „Was tun nach der Ablehnung?“ Vortrag Flüchtlingsrat im evangelischen Gemeindezentrum, Tauberbischofsheim

Mittwoch, 27.09. um 18 Uhr Film „Deportation Class“ im Gemeindehaus Winfriedheim

Samstag, 30.09. um 9 Uhr „Argumentationstraining“ mit Team MeX im evangelischen Gemeindehaus, Mergentheim

Donnerstag, 5.10. um 20 Uhr Film „Deportation Class“ im evangelischen Gemeindehaus Boxberg

Dienstag, 31.10. um 13 Uhr Beginn des Luthertags in Wertheim (Stadt)

Mittwoch, 13.12. um 18.30 Uhr „Abschiebung nach Afghanistan“ Vortrag im Gemeindehaus Winfriedheim, Tauberbischofsheim

Zurück zur Liste