Aktuelles

„Mittendrin am sozialdiakonischen Begegnungsort“

Abschied nach 9 Jahren: Gemeinwesendiakonin Martina Böffert verlässt die Diakoniekirche Luther

„Mittendrin am sozialdiakonischen Begegnungsort“

(25.09.2017) Am 24. September wurde Gemeinwesendiakonin Martina Böffert in der Diakoniekirche Luther in der Neckarstadt-West von Pfarrer Peter Geißert und Schuldekan Andreas Weisbrod verabschiedet. Auf eigenen Wunsch wechselt sie nach neun tatkräftigen Jahren nach Heidelberg um ihre neue Wirkungsstätte in der Klinikseelsorge anzutreten. „Ich möchte mich mit einer neuen Aufgabe weiter entwickeln und zugleich der Diakoniekirche neue Möglichkeiten eröffnen.“, so Martina Böffert.

Es ist ein Abschied an einem bedeutenden Ort: Mit der Diakoniekirche Luther wurde eine sozialdiakonische Begegnungsstätte geschaffen, an der Böffert an der Schnittstelle zwischen handelnder und verkündender Kirche arbeitete. „Das Spannungsfeld von Verkündigung, Beratung und Gemeindeaufbau ist für mich eine ganz wundervolle Erfahrung gewesen: Mitten in der Welt, mitten in der Neckarstadt zu sein und Menschen glücklicher zu machen!“, erläutert Böffert mit strahlenden Augen ihre Tätigkeit. Die Koordination des Café Plus, die Seelsorge, die Konzerte und andere Kulturveranstaltungen, die Gottesdienste Plus, sowie die Herausgabe des Monatsflyers und aber vor allem die viele Ehrenamtsarbeit und Begleitung einer Vielzahl an Praktikanten gehörten zu ihren Aufgaben. Am Aufbau des Kinderkaufhaus Plus, das nunmehr im fünften Jahr besteht, war sie zudem maßgeblich beteiligt.
Pfarrer Peter Geißert, sprach für den Kollegenkreis in der Dienstgruppe der Neckarstadt-Gemeinde: „„Auch wenn dieser Weg selbst gewählt ist, fällt der Abschied nicht leicht. Durch die vielen Gottesdienste, das Gemeindeleben und die seelsorgerliche Begleitung von Frau Böffert ist eine große Nähe zu vielen Menschen gewachsen, die wir vermissen werden.“

Auch Schuldekan Andreas Weisbrod stellt in seinem Grußwort heraus: „Wie immer bist du diese Aufgabe mit vollem Elan angegangen. Was mir so besonders in Erinnerung bleiben wird, das ist deine große Fähigkeit, dich in andere Menschen hinein zu fühlen, in das was sie brauchen und was ihr Leben sinnvoller machen könnte. Das zusammen mit deiner großen Leidenschaft für die Sache.“

„Hier geschieht „soziale Arbeit ganz real unter dem Dach der Kirche. Kirche und Diakonie bilden hier eine organische Einheit. Die Chancen dieser Symbiose hat Frau Böffert erkannt und kreativ umzusetzen gewusst.“, so betont Matthias Weber als geschäftsführender Direktor in seinem Grußwort.

Martin Metzger, Abteilungsleiter der Diakonie, sagt „Frau Böffert hat neun Jahre lang proaktiv Engagement bewiesen und tatsächlich eine Schlüsselposition im Feld der Gemeinwesenarbeit in der Neckarstadt Gemeinde eingenommen.“

Martina Böffert habe sich, so auch Dekan Evangelischen Kirche Mannheim, Ralph Hartmann, „mit bewundernswerter Energie und einem großen Herzen der Gemein-wesenarbeit in der Neckarstadt-West angenommen und diese Arbeit immer als einen geistlichen Auftrag verstanden.“

Martina Böfferts berufliche Stationen hat mit einem Sozialen Jahr in Weinheim und dem Studium der Religionspädagogik in Darmstadt begonnen. Anschließend war sie mehrere Jahre in der Kinder- und Jugendarbeit in Dreieich tätig. Dem schloss sie ebenfalls die Tätigkeit in der Mannheimer Gethsemanekirche und die Tätigkeit als Jugendreferentin beim Evangelischen Kinder- und Jugendwerk Seilgarten an, bis sie im Sommer 2008 mit einem Projekt der diakonischen Gemeinde und später als Gemeinwesendiakonin in der Diakoniekirche Luther anfing. Martina Böffert kann insgesamt auf 27 ereignisreiche und tatkräftige Jahre im Kirchenbezirk Mannheim blicken.

Die 1906 errichtete Lutherkirche erhielt 2010 ein neues Nutzungskonzept, das auf die Bedürfnisse der Stadtteilbewohner antwortet: Sie wurde nach der Umbauphase als Diakoniekirche Luther wieder eröffnet und ist seither ein diakonischer Begegnungsort, der Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen praktische Hilfe, Beratung und gemeinschaftliches Miteinander bietet - in Baden-Württemberg ein einzigartiges Pilotenprojekt. Unter anderem ist das Mannheimer Arbeitslosenzentrum (MAZ) in der Diakoniekirche zuhause. (JLa)

Photo DWLammer: Abschied in der Diakoniekirche Luther: v.l.n.r. Peter Geissert, Judith Natho, Martina Böffert, Monika Hautzinger, Matthias Weber und Martin Metzger.

 

Zurück zur Liste