Aktuelles

Vorbild sein für andere

„Adler helfen Menschen e.V.“ unterstützt seit zehn Jahren die Mannheimer KinderVesperkirche. Vorstandsmitglied Matthias Binder ist stolz auf das Erreichte und besorgt über den Anlass.

Vorbild sein für andere

(24.11.2017) Es ist ein doppelter runder Geburtstag: Die Mannheimer KinderVesperkirche und die Hilfsinitiative „Adler helfen Menschen e.V.“ sind fast auf den Tag genau gleich alt. Beide haben in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag.

Das Ziel, konkret zu helfen und auf Notlagen aufmerksam zu machen, brachte die beiden Akteure zusammen: Die Evangelische Kirche Mannheim wollte mit einer KinderVesperkirche die Diskussion über die schwierigen Lebensbedingungen von bedürftigen Kindern und Jugendlichen verstärkt in die Öffentlichkeit tragen. Und dem Verein „Adler helfen Menschen“ geht es darum, neben Unterstützungen in Einzelfällen vor allem langfristige Projekte zu fördern.

Matthias Binder: „Wir machen das aus Überzeugung“

„Wer großen Nutzen durch die Region hat, der muss auch etwas zurückgeben“, umreißt Matthias Binder, Vorstandsmitglied von „Adler helfen Menschen e.V.“, die Intention des Verein. Es gehe nicht um ein „Strohfeuer“, sondern um „Langfristigkeit“. Er sei „stolz darauf, in der zehnjährigen Partnerschaft mit dem Team der Mannheimer KinderVesperkirche ein großes Ziel erreicht“ zu haben. Denn inzwischen hat die Mannheimer KinderVesperkirche zwei Geschwister: In Ludwigshafen mit der dortigen KinderVesperkirche und in Heidelberg mit der Kirche für Kids. Adler helfen Menschen e.V. unterstützt auch diese beiden Projekte. „Denn wir wollten auch in anderen Städten der Region langfristige Institutionen schaffen, die alle gemeinsam auf dieses wichtige Thema hinweisen“, erläutert Binder.

„Glücklich über die Unterstützung der Fans“

Er sei stolz auf das Erreichte, aber auch „traurig darüber“, dass der Anlass der KinderVesperkirche nahezu unverändert drängend sei, betont Matthias Binder. Die Schere zwischen arm und reich sei zu groß und es gebe weite Teile der Bevölkerung, die „immer weniger haben“. Die KinderVesperkirche sei hier ein deutlicher „Mahnruf“, der auch die Fans in der SAP-Arena erreiche. Denn sie machen sich stark für die Aktion, sammeln Geschenke und Süßigkeiten. Und wenn ADLER-Spieler in die KinderVesperkirchen kämen, sei das für die dortigen jungen Gäste stets etwas ganz Besonderes. „Es macht uns glücklich, dass so viele mit anpacken und auch die ADLER-Fans diese Aktion so toll unterstützen“, freut sich Matthias Binder.

Für die Evangelische Kirche Mannheim sei diese Partnerschaft „ein Segen“, betonen Dekan Ralph Hartmann und Projektleiterin Ruth Würfel. Die 10. Mannheimer KinderVesperkirche wird am 4. Dezember um 10 Uhr eröffnet. Infos: www.kindervesperkirche.de (dv)

Bildunterschrift: Haben in der zehnjährigen Partnerschaft von „Adler helfen Menschen e.V.“ und Mannheimer KinderVesperkirche gemeinsam viel bewegt: Matthias Binder (Vorstandsmitglied „Adler helfen Menschen“), Dekan Ralph Hartmann und Ruth Würfel, Projektleiterin KinderVesperkirche. Foto: de Vos