Aktuelles

Besuch von Spendern in der KinderVesperkirche

Besuch von Spendern in der KinderVesperkirche

(18.12.2017) Traditionell am letzten Freitag der KinderVesperkirche sind Spenderinnen und Spender in die Jugendkirche eingeladen, um dort zu Mittag zu essen, sich gegenseitig kennen zu lernen und über den Verlauf der aktuellen KinderVesperkirche direkt vor Ort informiert zu werden.

Gemeinsam mit Projektleitern Ruth Würfel und Matthias Weber, Direktor des Diakonischen Werks, der Dekan Ralph Hartmann vertrat, erlebten sie am 15. Dezember das Geschehen in der KinderVesperkirche ganz konkret. „Wir sind sehr dankbar für Ihre oftmals auch so treue Unterstützung“, sagte Weber zu den Gästen, „denn ohne Sie wäre die KinderVesperkirche nicht möglich“. Den Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken, das Miteinander zu festigen und einen Appell in die Stadtgesellschaft und in die Familien hinein zu richten, sei Ziel dieser Veranstaltung. Auch im zehnten Jahr der KinderVesperkirche sei es bitter, dass dieser Appell unverändert erforderlich ist. Doch angesichts der Schere zwischen arm und reich, die immer weiter auseinanderklafft, sei es um so notwendiger, das Recht auf Teilhabe umzusetzen.

Ebenso unerlässlich wie Geld- und Sachspenden ist die Spende von Zeit und tatkräftigem Engagement, das täglich 45 Helfer in die KinderVesperkirche mitbringen. In diesem Jahr war das Team um viele neue Gesichter reicher, die auch beim nächsten Mal wieder mit dabei sein wollen.

Sammelaktionen der ADLER-Fans. ADLER-Spieler zu Besuch in der KinderVesperkirche

Hilfeaktionen für diese Aktion gegen die Armut von Kindern finden auch an anderen Orten statt. So initiierte ADLER-Stadionsprecher Udo Scholz in der SAP-Arena zwei Sammelaktionen, bei denen ADLER-Fans Süßigkeiten für die KinderVesperkirche mitbrachten. So zeigen auch sie ihre Solidarität mit Kindern, die in schwierigen Lebenssituationen aufwachsen. Auch ADLER-Spieler haben sich direkt eingebracht und Überraschungsbesuche in der KinderVesperkirche gemacht. „Dann gab es die sprichwörtlich leuchtenden Kinderaugen“, berichtet Projektleiterin Ruth Würfel.

Die KinderVesperkirche ist eine Veranstaltung der Evangelischen Kirche Mannheim. Die aus Spenden finanzierte Aktion wird wesentlich ermöglicht durch die ehrenamtlich Mitarbeitenden sowie die Partner und Spender. Von Anfang an wird die KinderVesperkirche unterstützt durch „Adler helfen Menschen e.V.“ und die Helene-Lange-Schule. Auch die Vorlesepaten der Stadtbibliothek Mannheim und das Spielmobil der Stadt Manneim zählen zu den langjährigen Partnern, ebenso auch: Arbeiter-Samariter-Bund Rhein-Neckar, das Diakonische Werk Mannheim, Holger-Tours, MB Baumdienste GmbH, Odenwald-Quelle, Rotary Club Mannheim-Brücke, SEC Süddeutsche Emulsionsgesellschaft Mannheim. Foto: ekma. (dv)

Bildunterschrift: Hintere Reihe: Alexander Bitzel (PG Feudenheim), Ralph Waldkirch (Waldkirchverlag), Herbert Kirschenlohr, Udo Scholz (Adler helfen Menschen e.V.), Dr. Frank Mayer, Michael Nied (Spielmobil Mannheim)
Matthias Weber (DW Mannheim), Barbara Waldkirch (Waldkirchverlag), Heidi Hesoun (DAFAK), Stephanie Mayer (Stadtbibliothek), Ulrike Ziegler (PG Feudenheim), Lucia Lewczuk, Ruth Würfel (KinderVesperkirche), Edith Nettkau, Ivonne di Natale (Stadt Mannheim)

Jahreslosung 2018

mannheimer bibel