Notfallseelsorge

Notfallseelsorge

Die Aufgabe ist wichtig und nicht einfach: Menschen in Extremsituationen beistehen. Wenn Unglücke wie ein Blitz aus heiterem Himmel in das Leben einbrechen - durch einen Unfall oder einen Brand, die Nachricht eines Suizids oder einer Gewalttat mit Todesfolge. Für die Angehörigen ist es dann wichtig, dass ihnen in solch einer Extremsituation jemand zur Seite steht. Für die Opfer und Angehörigen, die Beteiligten und die Helfer ist das ökumenische Team der Notfallseelsorge da. Sie leisten erste Hilfe für die Seele.

Oft geht es darum, Ohnmacht und menschlichen Grenzen auszuhalten und in Gebet und mit einem Ritual, wie beispielsweise dem Anzünden einer Kerze, Halt zu bieten.

Das Team der Notfallseelsorge umfasst rund zwanzig evangelische und katholische Seelsorgerinnen und Seelsorger. Sie verrichten diesen Dienst zusätzlich zu ihren regulären Aufgaben. Je zwei Seelsorger sind rund um die Uhr in Rufbereitschaft. Sie können von der Polizei, der Feuerwehr oder den Rettungsdiensten hinzu gerufen werden, um Menschen in Extermsituationen zu begleiten, zu informieren, zu trösten und zu stärken.
Jedes Jahr sind die Notfallseelsorger mehr als 50 Mal im Einsatz.
Neue Notfallseelsorger werden einmal im Jahr in einem Blaulichtgottesdienst in ihr Amt eingeführt.

Kontakt

Evangelische Koordinatorin der Notfallseelsorge Mannheim
Diakonin Claudia Krüger
Telefon: 0621 / 47 12 30
E-Mail: Claudia.Krueger@ekma.de