Kirchensteuer

Bernd S. - fotolia.com

© Bernd S. / fotolia.com

Die Kirchensteuer

Die Mittel, die die Kirchenmitglieder durch die Kirchensteuer zur Verfügung stellen, sind die Grundlage für die Finanzierung unserer Gemeinden und aller kirchlichen Dienste. Transparenz ist bei der Verwendung der Kirchensteuermittel und der aller anderen der Evangelischen Kirche anvertrauten Mittel (Spenden, Stiftungen, öffentliche Zuschüsse etc.) maßgeblich.

Die Broschüre "Was Sie uns anvertrauen" schlüsselt u.a. die Verwendung der Kirchensteuermittel auf. Sie erhalten die Broschüre hier.  

Falls Sie Fragen zu den Finanzen Ihrer Gemeinde haben, wenden Sie sich an das zuständige Pfarramt. Bei darüber hinaus gehenden Fragen, wenden Sie sich an Pfarrer Sebastian Carp (sebastian.carp@ekma.de | 0621-28000-120). Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Verändertes Einzugsverfahren auf Kapitalerträge ab 2015

Wahrscheinlich haben Sie bereits Informationen Ihrer Bank über das ab 2015 veränderte Einzugsverfahren der Kirchensteuer auf Kapitalerträge erhalten. Die auf Lohn- und Einkommenssteuer (hier Kapitalertragssteuer) anfallende Kirchensteuer wird fortan - sofern die Steuerzahler nicht widersprechen - direkt abgeführt. Sollten die Kaptalerträge die bei den Banken erteilten Freistellungsaufträgen nicht übersteigen, zahlt man auch keine Kirchensteuer auf die Kapitalerträge. Wenn Sie nähere Informationen zu dem veränderten Verfahren benötigen, finden Sie diese hier: www.kirchenfinanzen.de

Zentrales Kirchensteuertelefon

Unter der kostenfreien Nummer 0800 7137137 sind wir für alle Fragen rund um die Kirchensteuer für Sie da.

Servicezeiten:
Montag - Freitag von 9:00 - 11:30 Uhr
Montag - Donnerstag von 14:00 - 16:00 uhr