Polizeiseelsorge

Polizeiseelsorge

Den Helfern helfen

Dass Polizisten in ihrem Arbeitsalltag oft sehr Schweres verkraften müssen, das ist längst in unser Bewusstsein gedrungen. Da sind Bilder von Unfällen, von Gewaltverbrechen, die sich im Gedächtnis von Menschen festsetzen. Geräusche, Schmerzensschreie, Hilferufe verfolgen Menschen in ihren Träumen. Polizistinnen und Polizisten hören von Schicksalen, die sie berühren, sie sehen Leid und Elend und können es nicht beseitigen. Und oft genug sind sie auch selbst betroffen: werden angegriffen, ob mit Worten oder sogar handgreiflich, werden hineingezogen in Auseinandersetzungen, mit denen sie als Person nichts zu tun haben.
Die Polizei ist vor Ort - aktiv, handelnd, einbezogen, lenkend, rettend und mit so vielen Anforderungen konfrontiert, dass man sie nicht vollständig aufzählen kann. Manche Erlebnisse setzen sich fest. Da kann es gut sein, einen Gesprächspartner zu haben, der von außen auf ein Geschehen blickt, der nicht eingebunden ist in die täglichen Abläufe der Polizei, der eine andere Sicht der Dinge anbieten kann, und der zudem noch unter Schweigepflicht steht. Das kann eine Polizeipfarrerin oder ein Polizeipfarrer leisten. Sie können zuhören, können den Menschen, der gegenübersitzt annehmen in seiner Not, können mit ihm weiter denken, können Spannungen und Schuldgefühle aushalten und alles, was belastet, ins Gebet nehmen.
Es ist gut, dass unsere beiden großen Kirchen seit einigen Jahrzehnten dafür sorgen, dass Pfarrerinnen und Pfarrer zur Verfügung stehen, die für Sorgen und Nöte der Polizistinnen und Polizisten ein offenes Ohr haben. Es sind Gemeindepfarrerinnen oder Gemeindepfarrer, die zusätzlich zu ihrem Gemeindedienst mit dieser Aufgabe beauftragt werden.

Kontakt

Polizeipfarrer für Mannheim
Pfarrer Uwe Sulger, Versöhnungsgemeinde
Telefon: 0621 / 891497
E-Mail: uwe.sulger@ekma.de