Veranstaltungen

Veranstaltungen

JAN
15
JAN
21

Montag, 15.01.2018, 19:30 Uhr

Es geht um die Liebe

Ökumenische Woche „Zwischen dir und mir“ thematisiert das Hohelied Salomons

Mit einem der besonders ergreifenden Bibeltexte, dem Hohelied Salomons, befasst sich eine Ökumenische Bibelwoche in Mannheims Mitte.

Es geht um die Liebe

(15.01.2018) Mit einem der besonders ergreifenden Bibeltexte, dem Hohelied Salomons, befasst sich eine Ökumenische Bibelwoche in Mannheims Mitte. Sie findet vom 15. bis 21. Januar statt und verbindet drei Konfessionen, fünf Gemeinden und sieben Orte. An fünf Abenden und in einem Gottesdienst geht es um das, was so essentiell für das Leben und was zugleich die Essenz des Wesens Gottes ist: Die Liebe.

„Die Liebe hört niemals auf!"

Evangelische, katholische und evangelisch-methodistische Gemeinden laden gemeinsam ein zur Ökumenischen Bibelwoche mit dem Titel „Zwischen dir und mir“. Dabei verschränken sich thematisch die Erfahrungen menschlicher Liebe mit den Verheißungen göttlicher Liebe.

Ökumenischer Gottesdienst zum Abschluss

„Gott ist Liebe – ich liebe Gott“ ist Titel der Auftaktveranstaltung mit Kirchenrat i.R. Hartmut Greiling am Montag, 15. Januar um 19.30 Uhr in der Kapelle von St. Peter (Augartenstr. 94). Pfarrer Stefan Scholpp fragt am Dienstag, 16. Januar, 19.30 Uhr in der evangelisch-methodistischen Erlöserkirche (Viktoriastraße) mit dem Titel „Reicher als Salomon“, wie eigentlich ein erotisches Gedicht in die Heilige Schrift kommt und ob König Salomon eine Chiffre für den erwarteten Messias ist. In Maria Königin (Hermsheimer Str. 79) geht es am Montag, 17. Januar, 19.30 Uhr, mit Pfarrerin Nadine Ueberschaer um die poetisch besungene Liebe „Die Liebe hört niemals auf“. „Meine Schöne, so komm doch!“ heißt es am Donnerstag, 18. Januar, 19.30 Uhr, bei Pastor Tobias Dietze im Gemeindezentrum Neuhermsheim (Johannes-Hoffart-Str. 1). Gemeindereferentin Barbara Heimes spricht am Freitag, 19. Januar, 19.30 Uhr, in den Gemeinderäumen der Christuskirche (Werderplatz 16) über „Alles ist Wonne an Dir“. Mit einem Ökumenischen Gottesdienst mit dem Titel „Liebe – einfach göttlich“ in der Christuskirche (Werderplatz 17), den Pastor Tobias Dietze, Pfarrer Stefan Scholpp und Pfarrer Dr. Oliver Wintzek am Sonntag, 21. Januar um 10 Uhr gemeinsam gestalten, endet die Bibelwoche.

Die Ökumenische Bibelwoche veranstalten die Katholische Seelsorgeeinheit Johannes XXIII, die evangelische Kooperationsregion Mannheim-Mitte und die Evangelisch-Methodistische Kirche Mannheim gemeinsam. (dv/schu)
(Foto: 291193_original_R_K_B_by_knipseline_pixelio)

Ökumenische Bibelwoche
„Zwischen Dir und mir“
Texte aus dem Hohelied Salomons
Fünf Abende und ein Gottesdienst
15. – 21. Januar 2018

Montag, 15.01.2018, 19:30 Uhr : Es geht um die Liebe
Termin in Kalender

JAN
21

Sonntag, 21.01.2018, 11:00 Uhr

Bibliolog-Gottesdienst im Wohlgelegen

Gemeinderaum im Wohlgelegen, Zellerstr. 34a

Am Sonntag, 21. Januar, findet um 11 Uhr Gemeinderaum im Wohlgelegen ein Bibliolog-Gottesdienst statt. Anders als in der klassischen Predigt geht es beim Bibliolog darum, sich gemeinsam dem Text zu nähern, neue Zugänge zu suchen und auch mal ungewohnte Perspektiven zu entdecken

Anders als in der klassischen Predigt geht es beim Bibliolog darum, sich gemeinsam dem Text zu nähern, neue Zugänge zu suchen und auch mal ungewohnte Perspektiven zu entdecken. Der Leiter / die Leiterin führt in eine Geschichte ein, gibt Hintergrundinformationen und bittet die Teilnehmenden, sich in die Rolle einer der Personen hineinzuversetzen. Aus dieser Rolle heraus können sich die, die möchten, äußern. Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Alle Äußerungen sind gleichberechtigt. Sie werden von dem Leiter / der Leiterin aufgenommen und mit eigenen Worten wiederholt. Falsch oder richtig gibt es dabei nicht. Alles, was gesagt wird, bringt das Gespräch und das Nachdenken voran. Die Geschichte geht weiter ... Je unterschiedlicher die Voraussetzungen und Zugänge der Teilnehmenden sind, desto spannender ist der Prozess des Auslegens.

 

Sonntag, 21.01.2018, 11:00 Uhr : Bibliolog-Gottesdienst im Wohlgelegen
Termin in Kalender

JAN
21

Sonntag, 21.01.2018, 17:00 Uhr

Zu Gast im Robert Häusser Haus

artGottesdienst im Häusser-Haus von Carlfried Mutschler am 21. Januar

Ladenburger Straße 23, Mannheim-Käfertal

Architektur- und Fotografiefreunde erhalten Einblicke in eine besondere Wirkungsstätte: Das vor 70 Jahren von Carlfried Mutschler entworfene Wohnhaus des weltbekannten Fotografen Robert Häusser in Mannheim-Käfertal kann am Sonntag, 21. Januar, 17 Uhr, von innen betrachtet werden.

Zu Gast im Robert Häusser Haus

Bei der Veranstaltung wirken auch der jetzige Eigentümer Sebastian Mandel und der Fotokünstler Peter Schlör mit.

Sie waren Zeitgenossen und haben in der Fotografie und in der Architektur der Nachkriegszeit deutliche Spuren hinterlassen: Der 2013 in Mannheim verstorbene Robert Häusser (geb. 1924) ist einer der wichtigsten Fotografen nach 1945 und hat mit seinen strengen schwarz-weiß-Arbeiten Fotografiegeschichte geschrieben. 1995 erhielt er als erster deutscher Fotograf den „Internationalen Preis für Fotografie“ (Hasselblad Award), der als „Nobelpreis der Fotografie“ gilt.

Der in 1926 in Mannheim geborene und dort 1999 gestorbene Carlfried Mutschler hat in seiner Heimatstadt im privaten und im öffentlichen Bereich zahlreiche Großprojekte realisiert. So entwarf er gemeinsam mit Frei Otto die Multihalle und plante das Museum Weltkulturen für die Reiss-Engelhorn-Museen. Für die evangelische Kirche schuf er die Lukas- und die Pfingstbergkirche sowie das Gemeindezentrum Vogelstang. Vor 70 Jahren entwarf er das Privathaus von Robert Häusser in Mannheim-Käfertal.

An diesem geschichtsträchtigen Ort (Ladenburger Straße 23, Mannheim-Käfertal) feiern Pfarrerin Kyra Seufert und Pfarrer Gerd Fey-Seufert am Sonntag, 21. Januar um 17 Uhr einen artGottesdienst. In diesem Rahmen kommen sie mit dem neuen Eigentümer, dem Architekten Sebastian Mandel, und dem Fotokünstler Peter Schlör ins Gespräch. Die Veranstaltung wird musikalisch vom Duo MERZ gestaltet: Heidi Merz (Vibraphon) und Hye Rim (Klavier) spielen unter anderem Werke von Siegfried Kutterer, Daniel Prandl und Karlheinz Stockhausen. (dv)


Sonntag, 21. Januar, 17.00 Uhr,
artGottesdienst im Robert Häusser Haus
Ladenburger Straße 23, Mannheim-Käfertal
Pfarrerin Kyra Seufert und Pfarrer Gerd Frey-Seufert im Gespräch mit Architekt Sebastian Mandel und Fotokünstler Peter Schlör. Musik: Duo MERZ

 

Sonntag, 21.01.2018, 17:00 Uhr : Zu Gast im Robert Häusser Haus
Termin in Kalender

JAN
21

Sonntag, 21.01.2018, 18:00 Uhr

Neujahrkonzert in der Lukaskirche

Lukaskirche

Am Sonntag, 21. Januar um 18 Uhr, lädt die Lukasgemeinde zum traditionellen Neujahrs - Konzert von MAKATO ein.

Neujahrkonzert in der Lukaskirche

Das Konzert wird von MAKATO, dem MAnnheimerKAmmerTOnEnsemble unter der Leitung von
Eckhard Stadler ausgerichtet. Unter dem Thema „Kontraste“ bietet der Chor Ausschnitte aus seinem
Reichhaltigen Repertoire der letzten Jahre und einen Ausblick auf die laufenden Konzertvorberei-
tungen.
Nach dem Konzert lädt die Gemeinde zu Sekt, Gebäck und Gesprächen in der Kirche ein.
Der Eintritt ist frei.


LG
Almut

Sonntag, 21.01.2018, 18:00 Uhr : Neujahrkonzert in der Lukaskirche
Termin in Kalender

JAN
24

Mittwoch, 24.01.2018, 19:30 Uhr

König Salomo: Das Hohelied der Liebe

Ein jüdisch-christlicher Austausch

Epiphaniashaus (Andreas Hofer-Straße 39, 68259 MA-Feudenheim)

Am Mittwoch, 24. Januar, findet um 19.30 Uhr im Epiphaniashaus der Evangelischen Gemeinde Feudenheim ein Abend über das Hohelied der Liebe mit Amnon Seelig, Kantor der jüdischen Gemeinde in Mannheim und Pfarrer Dr. Joachim Vette, sanctclara, statt.

König Salomo: Das Hohelied der Liebe

Es wird als „Lied der Lieder“ oder als „das schönste aller Lieder“ bezeichnet: Das Hohelied Salomos. In einem interreligiösen Austausch referieren der jüdische Kantor Amnon Seelig und Pfarrer Dr. Joachim Vette zu diesem biblischen Buch. Die Fülle der z. T. stark erotischen Sprachbilder wurde in der Auslegungsgeschichte schon früh mit der Liebe zwischen Gott und Israel bzw. der Kirche in Verbindung gebracht. In der Aufklärung wurde der Text zum Paradigma für eheliche Treue. Besonders Komponisten wurden zu allen Zeiten von diesem Text beeinflusst. Ein Abend zu Lyrik, Liebe, Theologie und Musik!

Mittwoch, 24.01.2018, 19:30 Uhr : König Salomo: Das Hohelied der Liebe
Termin in Kalender

JAN
25

Donnerstag, 25.01.2018, 19:00 Uhr

„Die Lutherin“

Diakoniekirche Luther, Lutherstr. 2/ Ecke Dammstr.

Am Donnerstag, 25. Januar , findet um 19 Uhr, in der Diakoniekirche Luther das Theaterstück „Die Lutherin“ von Coralie Wolff /Theater Oliv statt.

„Die Lutherin“

Im Jahr 1550 feiert Katharina Luther, geborene von Bora, noch einmal ein großes Fest. In diesem Jahr wären Martin und sie 25 Jahre verheiratet gewesen, wenn er nicht schon vorher das Zeitliche gesegnet hätte. Aber große Feste hat es im Hause Luther immer schon gegeben und deshalb lässt es Katharina sich nicht nehmen, gemeinsam mit Kindern, Nachbarn und Freunden ihre Silberhochzeit zu begehen. Mit ihren Gästen, darunter so illustre wie der Maler Lucas Cranach und der Reformator Philipp Melanchthon, resümiert sie ihr Leben an der Seite Luthers, der sie respekt- und liebevoll „Herr Käthe“ nannte. Praktisch und bodenständig organisierte sie seinen Alltag und sorgte sich um seine Gesundheit. Aber sie war ihm auch eine gewissenhafte Beraterin. Und Humor? Na klar, eine gehörige Portion Mutterwitz hatte sie auch! Sonst hätte sie es an der Seite dieses widersprüchlichen Mannes sicher nicht ausgehalten ... Es spielt Coralie Wolff, musikalisch begleitet von Achim Wagner, inszeniert von Lilly-Ann Repplinger.


Donnerstag, 25.01.2018, 19:00 Uhr : „Die Lutherin“
Termin in Kalender

JAN
28

Sonntag, 28.01.2018, 10:00 Uhr

Predigtreihe „Gott.Gast.Wirt“

CityKirche Konkordien

Am Sonntag, 28. Januar, 10 Uhr, befasst sich Dr. Ellen Ueberschär mit Jeremia 9, in dem es heißt „Nein, wir retten die Welt nicht“.

Predigtreihe „Gott.Gast.Wirt“

In der Predigtreihe „Gott.Gast.Wirt“ kommen an den nächsten Sonntagen prominente Frauen zu Wort: Am 21. Januar um 10 Uhr spricht die Sozialrechtlerin Prof. Dr. Anne Lenze im Gottesdienst. Eine Woche später, am Sonntag, 28. Januar um 10 Uhr, predigt Dr. Ellen Ueberschär, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung.

Dr. Ellen Ueberschär ist vielen bekannt als Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Nach dem Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg wechselte sie in den Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung. Am Sonntag, 28. Januar, 10 Uhr, befasst sie sich mit Jeremia 9, in dem es heißt „Nein, wir retten die Welt nicht“.

Bevor die Predigtreihe am 4. Februar um 14.15 Uhr mit einem Abschlussgottesdienst mit Dekan Ralph Hartmann endet, ist am 4. Februar um 10 Uhr die Berliner Autorin Claudia Cornelsen mit dem Thema „Gott wird Gast“ in der Vesperkirche.

Predigtreihe „Gott.Gast.Wirt“ zur Mannheimer Vesperkirche
Sonntags um 10 Uhr
21.01.: „Reiches Land – arme Kinder“ mit Prof. Dr. Anne Lenze
28.01.: „Nein, wir retten die Welt nicht“ (Jeremia 9) mit Dr. Ellen Ueberschär
04.02.: „Gott wird Gast“ mit Autorin Claudia Cornelsen
04.02., 14.15 Uhr: Abschlussgottesdienst „Gott sei Dank“ mit Dekan Ralph Hartmann
CityKirche Konkordien, R2, 68161 Mannheim

Die 21. Mannheimer Vesperkirche geht noch bis 4. Februar 2018. Die durch Spenden finanzierte Vesperkirche wird getragen von der Evangelischen Kirche in Mannheim mit ihrem Diakonischen Werk. Spenden sind willkommen. Evangelische Kirche Mannheim, Sparkasse Rhein Neckar Nord, IBAN: DE44670505050039003007, BIC: MANSDE66XXX. Stichwort: „Vesperkirche“. (dv)
Infos: www.vesperkirche-mannheim.de www.facebook.com/VesperkircheMannheim
Foto: Alexander Kästel

 

Sonntag, 28.01.2018, 10:00 Uhr : Predigtreihe „Gott.Gast.Wirt“
Termin in Kalender

JAN
28

Sonntag, 28.01.2018, 17:00 Uhr

„vom hören und sagen“

„musikalische andacht sonntags um fünf“

Diakoniekirche Luther, Lutherstr. 2/ Ecke Dammstr.

Sonntag, 28. Januar, 17 Uhr findet in der Diakoniekirche Luther eine „musikalische andacht sonntags um fünf“ statt.

„vom hören und sagen“

Wohltuende Klänge, mal ruhig, mal erfrischend, die Resonanz des wunderbaren Kirchenraums und ausgewählte Worte. Das sind die wenigen Zutaten der neuen Andacht in der Diakoniekirche Luther an jedem vierten Sonntag im Monat. Abends: um das Wochenende ausklingen zu lassen, um sich einzustimmen auf die neue Woche oder einfach, weil der Abendstunde etwas Besonderes innewohnt. Dieses Mal mit Gitarre und Geige Duo Jannik Geiss & Anna Maria Semper

 

Sonntag, 28.01.2018, 17:00 Uhr : „vom hören und sagen“
Termin in Kalender

JAN
28

Sonntag, 28.01.2018, 18:00 Uhr

Kirche wird Konzertsaal

Benefizkonzerte am 28. Januar im Rahmen der 21. Mannheimer Vesperkirche

CityKirche Konkordien

Sanfte Gitarrenmusik, orientalische Klänge oder die Musik der Goldenen Zwanziger gibt es am Sonntag, 28. Januar ab 18 Uhr unter dem Titel „Friends for Vesperkirche“. Unter der Programmleitung von Gerburg Maria Müller treffen musikalische Größen der multikulturellen Mannheimer Szene zusammen, die an diesem gemeinsamen Abend ihre Kunst schenken wollen.

Kirche wird Konzertsaal

Mit der Reihe „Benefizkonzerte für die Vesperkirche“ wartet die Vesperkirche im Januar traditionell mit einem hochkarätigen Musikprogramm auf. Kulturinteressierte, Musikliebhaber aber auch Stifter der Vesperkirche sind herzlich eingeladen.

Ein facettenreiches Programm bieten Bar Kody – Kosho & Katja Ohde, Die Böhmer Stadtmusikanten, Barbara Lahr und Bernhard Sperrfechter, Hans Peter Schwöbel, Die Träumer (Mohammed Bahboob, Max Fischer, Amir Khosrownia, Uli Krug und Axel Nagel) und The Twiolins (Maria-Luise und Christoph Dingler). Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, um Spenden wird herzlich gebeten.

Die 21. Mannheimer Vesperkirche startete am 6. Januar und endet am 4. Februar 2018. Sie wird getragen von der Evangelische Kirche Mannheim und seinem Diakonischen Werk. Neben einem warme Mittagessen, bietet sie Hilfebedürftige ein ausdifferenzierte Sozialberatungsangebot. Geöffnet ist sie täglich von 11 bis 15 Uhr. Mittagessen bis 14 Uhr. Die Aktion kostet pro Jahr rund 150.000 Euro. Unterstützung für die ausschließlich durch Spenden finanzierte Aktion ist daher willkommen. Spendenkonto: Evangelische Kirche Mannheim, Sparkasse Rhein Neckar Nord, IBAN: DE44670505050039003007, BIC: MANSDE66XXX, Stichwort: Vesperkirche.

Infos: www.vesperkirche-mannheim.de

 

Sonntag, 28.01.2018, 18:00 Uhr : Kirche wird Konzertsaal
Termin in Kalender