Aktuelles

Amalie und „Carokissen“ eröffnen Pop-Up-Schaufenster

„Mit Liebe gemacht“zum Thema „Prostitution“

Amalie und „Carokissen“ eröffnen Pop-Up-Schaufenster

(31.08.2015) Die Beratungsstelle Amalie und die junge Unternehmerin Carolin Bleisteiner haben gemeinsam als künstlerisches-provokatives Projekt das Schaufenster im Haus der Evangelischen Kirche in M1,1a gestaltet, um über das Thema Prostitution und die schwierige Lebenssituation der Frauen aufzuklären. „Das Thema ist mitten in unserer Stadt und wir können alle die Augen nicht davor verschließen“, erläuterte der Direktor Peter Hübinger bei der festlichen Eröffnung am 20. August 2015. Carolin Bleisteiner will mit Ihrem sozialen Engagement zum Nachdenken anregen und spendet von ihren liebevollen und in Handarbeit genähten Kissen 1 Euro an die Beratungsstelle Amalie. Und Sie brachte auch gleich ein Geschenk mit: Als eine der drei Hauptgewinner der Mitmachaktion des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit gewann sie eine Nähmaschine für Amalie.

Umrahmt von Klaviermusik wurde das tagelang verhüllte Schaufenster nun der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nicht nur die MitarbeiterInnen des Diakonischen Werks waren begeistert: Kunstvoll aber auch provokativ wurde ein Bordellzimmer einer Prostituierten nachgestellt, welches besonders nachts durch die roten Lichteffekte eine besondere Wirkung erzeugt. Die Ausstellung ist noch bis Ende Oktober zu sehen.

Jahreslosung 2019

sanctclara