Aktuelles

„Vor Ort sein, nah am Mensch“

Einführung von Diakonin Andrea Weiß an der Diakoniekirche Luther

„Vor Ort sein, nah am Mensch“

(08.01.2018) Seit 2. Januar bekleidet Sie bereits ihr Amt und arbeitet im Dienst der Evangelischen Kirche Mannheim. Das besondere an ihrer Stelle ist, dass sie je zur Hälfte beim Diakonischen Werk und bei der Neckarstadtgemeinde angesiedelt ist. So kommt zum Ausdruck, dass die Diakoniekirche ein gemeinsames Projekt von Kirchengemeinde und ihrem Diakonischen Werk ist. Die offizielle Einführung von Diakonin Andrea Weiß wird am Sonntag, 14. Januar um 11 Uhr, in der Diakoniekirche Luther in der Neckarstadt-West im Gottesdienst Plus mit anschließenden Empfang gefeiert.

Dekan Ralph Hartmann und Matthias Weber als geschäftsführender Direktor des Diakonischen Werks werden Andrea Weiß gemeinsam mit Pfarrer Peter Geißert und Pfarrerin Judith Natho in das neue Amt einführen und sie segnen. „Wir freuen uns sehr, Frau Weiß am neuen Standort begrüßen zu dürfen. Sie bringt neben neuen Ideen ebenso einen facettenreichen Erfahrungsschatz durch die Arbeit an verschiedenen Standorten mit. Ihre Expertise sehe ich als absolute Bereicherung im diakonischen Sinne, sozialraumorientiert die hiesigen Ressourcen, die Menschen und deren Potenzial zu erkennen, zu stärken und in Einklang zu bringen.“ betont Dekan Ralph Hartmann.

Andrea Weiß arbeitete seit 1991 in der badischen Landeskirche als Gemeindediakonin, engagierte sich als Ehrenamtliche und die letzten 12,5 Jahre (bis 2016) als Bezirksjugendreferentin in Karlsruhe. Nach einer beruflichen Findungsphase in Leipzig hat die 55-Jährige in Mannheim ihre neue Heimat gefunden. Für ihre neue Wirkungsstätte kann Sie dank ihrer Expertise in der kirchlichen Gemeinwesenarbeit anknüpfen und sich neuen Herausforderungen am Standort in der Neckarstadt-West stellen. Den direkten Kontakt zu Menschen schätzt sie. Die mehrjährige Mitarbeit in der Vesperkirche in Karlsruhe, die ein warmes Mittagessen, sozial-diakonische Beratung, Kulturarbeit und Andacht beinhaltete, haben Sie geprägt.

„Stadtteilarbeit bedeutet ein weites Handlungsfeld: Menschen, Wohnraum, Nachbarschaft, die hiesige Infrastruktur und die weiteren Partner*innen/ Anbietenden sind Ressourcen, die in der diakonischen Arbeit nutzbar gemacht werden können. Ich bin gespannt und neugierig und ich freue mich auf die neuen Kontakte und Begegnungen.“, sagt Andrea Weiß.

Von Seiten des Diakonischen Werks freut sich Pfarrer Matthias Weber, dass die Stelle nach nur kurzer Vakanz wieder besetzt werden konnte und man an der Diakoniekirche pünktlich zum Jahresbeginn mit der neu besetzten Stelle wieder durchstarten und neue Ideen entwickeln kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zur Liste

Jahreslosung 2018

sanctclara