Aktuelles

Kirchenrad für Mannheim

Kirchenrad für Mannheim

(19.04.2018) Dieses Rad muss man wirklich nicht neu erfinden: Denn es wurde bereits von der Evangelischen Kirche in Westfalen entwickelt. Dort ist das „Kirchenrad“ schon unterwegs. Ab Ende April können auch in Mannheim alle ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden, alle Kirchenmitglieder und interessierte Radfreudige ein Kirchenrad zu Sonderkonditionen bestellen: Mit oder ohne E-Motor. Beide Versionen stellt Dekan Ralph Hartmann auf der Frühjahrssynode der Evangelischen Kirche in Mannheim am 27. April vor.

„Aussteigen – umsteigen – aufsteigen“. Das ist das Motto für das Mannheimer Kirchenrad. „Dieses Rad ist gewissermaßen ein Vorgriff auf unser Klimaschutzprojekt“, sagt Dekan Hartmann. Nachdem die kürzlich auf dem Dach von M1 in Betrieb genommene Photovoltaik-Anlage ein Zeichen in Richtung grüne Energie ist, geht es beim Kirchenrad um saubere Mobilität: Möglichst das Auto stehen lassen und das Rad nutzen, dabei geradezu bekenntnishaft unterwegs sein – das bietet das Kirchenrad.

„Wir tun was für den Klimaschutz und setzen uns dafür auch persönlich in Bewegung“, erläutert Dekan Ralph Hartmann. Ziel ist, die klimafreundliche Mobilität zu fördern und das kirchliche Klimaschutz-Engagement sichtbar zu machen. Er selbst ist schon eine Proberunde gefahren, ebenso wie Steffen Jooß, Direktor der Evangelischen Kirchenverwaltung. „Das hat richtig Spaß gemacht, vor allem mit der Turbo-Einstellung beim Pedelec“, so Jooß. Als Projektleiter des Klimaschutzprojekts und als passionierter Radfahrer koordiniert er die Kirchenrad-Aktion in Mannheim.

Durch eine Sammelbestellung beim Hersteller „Velo de Ville“ in Altenberge bei Münster können alle ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden der Evangelischen Kirche Mannheim und der Diakonie in Mannheim und alle, die mit dem Kirchenrad für mehr saubere Mobilität unterwegs sein wollen, hochwertige Fahrräder und Pedelecs zu Sonderkonditionen beziehen. Die Räder ohne Motor kosten 699 Euro statt 899 Euro, die Modelle mit Motor 2399 Euro statt 2899 Euro.

Die Zweiräder sind „made in Germany“ und tragen auf dem Rahmen den Schriftzug „kirchenrad“. Sie sind in den Farben schwarz, nachtblau, iceblue und planetrot erhältlich. Hier sind Kurzinfos.

Weitere Informationen dazu gibt es am 27. April bei der Frühjahrssitzung der Stadtsynode (Beginn 17 Uhr mit einem Gottesdienst in PX-de Dom, anschließend Sitzung im direkt benachbarten Gemeindehaus der Dreieinigkeitsgemeinde, Domstiftstr. 40, 68307 Mannheim-Sandhofen) und anschließend in den Gemeinden sowie im Haus der Evangelischen Kirche Mannheim (M1, 1a, 68161 Mannheim) (dv)

Hier finden Sie Infos zum Projekt "Kirchenrad"

Hier finden Sie die Produktinformation

Hier finden Sie das Bestellformular

 

Bildunterschrift: Treten bekenntnishaft für die Kirche in die Pedale: Dekan Ralph Hartmann und Verwaltungsdirektor Steffen Jooß (rechts) mit dem „Kirchenrad“. Foto: de Vos

 

 

Jahreslosung 2018

sanctclara