Aktuelles

Unser Zusammenleben braucht Menschlichkeit

Aufruf für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gegen Hass und Gewalt

Unser Zusammenleben braucht Menschlichkeit

(04.09.2018) Die Ereignisse am vergangenen Wochenende in Chemnitz haben in erschreckender Weise eine neue Qualität der Mobilisierung durch menschenverachtende Parolen und die Organisation fremdenfeindlicher Gruppierungen gezeigt. Dass ein hasserfüllter Mob, aufgehetzt durch menschenverachtende und fremdenfeindliche Parolen eine Stadt in unserem Land quasi „besetzen“ kann, ist eine erschreckende Erfahrung und ein Angriff auf unsere demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien und Organe.

Als Christ bin ich davon überzeugt, dass unser Zusammenleben nur in einem friedfertigen und versöhnlichen Miteinander gelingen kann. Hassparolen und Gewalt dürfen unter uns keinen Platz haben. Unser Grundgesetz formuliert mit dem absoluten Schutz der Würde jedes Menschen ein hervorragendes Wertefundament für unser Zusammenleben.

Dagegen erleben wir die Macht rückwärts gewandter Bilder, die vorgeben, Identität durch Ausgrenzung zu stiften. Gesellschaftliche Probleme und Ängste werden durch Feindbilder und pauschale Schuldzuschreibungen in Hass verwandelt, Hass gegen alles, was „fremd“ erscheint.

Die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen der vergangenen Monate fordern erneut unserer Positionierung. Ich glaube, dass wir hier als Bürgerinnen und Bürger gefordert sind, die Immunisierungskräfte unserer Demokratie zu stärken, indem wir uns zeigen und unsere Stimme für Rechtsstaat und Demokratie erheben. Wir können es als Bürgerinnen und Bürger nicht „der Politik“ und der Polizei überlassen, unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat zu schützen.

Der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober scheint mir das geeignete Datum zu sein, uns für ein Zusammenleben im Geist der in unserem Grundgesetzt niedergelegten Werte einzusetzen. Im Folgenden finden Sie den Aufruf mit der Liste der Erstunterzeichner zu einer Kundgebung am 3. Oktober 2018, 15.00 Uhr im Schlosshof, beginnend mit einem Demonstrationszug vom Alten Messplatz zum Schloss um 14.00 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie unter www.menschlichkeit-rhein-neckar.de

Dort können sich Bürgerinnen und Bürger sowie Organisationen, Vereine und Unternehmen in die Liste der Unterstützer eintragen. Herzlichen Dank den Erstunterzeichnenden, Persönlichkeiten und Institutionen aus der Mitte unserer Stadtgesellschaft. Herzlichen Dank an die Stadträte Bade und Fontagnier, die ihre eigene politische Initiative in den Kontext unseres Aufrufes stellen. Herzlichen Dank an unseren Oberbürgermeister, der diese Initiative konsequent unterstützt.

Ralph Hartmann, Dekan Evangelische Kirche in Mannheim


Aufruf


Unser Zusammenleben braucht Menschlichkeit
Für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gegen Hass und Gewalt

Entwicklungen der letzten Wochen und insbesondere die Demonstration von Hass und Gewalt jüngst in Chemnitz fordern unsere Demokratie, unseren Rechtsstaat und alle, die für ein friedliches und respektvolles Zusammenleben eintreten, heraus.
In unserem Land soll niemand in Angst und Sorge leben, aufgrund seiner Herkunft, Religion, Lebensweise oder Aussehens angegriffen oder verächtlich gemacht zu werden. Niemand soll Angst und Sorge haben, ohne ausreichenden Schutz durch staatliche Organe oder Mitmenschen leben zu müssen. In Artikel 1 unseres Grundgesetzes wird unser gemeinsames Wertefundament formuliert: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“
Als Stadtgesellschaft sind wir aktuell gefordert, diese Werte zu schützen und uns gegen menschenverachtenden Hass und Hetze und ihre Duldung zu wehren. Als Stadtgesellschaft sind wir aktuell gefordert, für ein friedvolles und respektvolles Zusammenleben einzutreten, für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie, die auch Minderheiten schützt.
Wir begrüßen deshalb die Initiative, in unserer Stadt öffentlich für die Menschenwürde und ein respektvolles Zusammenleben zu demonstrieren.

Am Tag der Deutschen Einheit wollen wir in Mannheim durch eine Kundgebung ein sichtbares Zeichen für die Bewahrung unserer Grundwerte setzen.

Wir rufen Organisationen, Vereine, Unternehmen, Schülerinnen und Schüler sowie alle Bürger auf, sich unserem Aufruf anzuschließen: Unter www.menschlichkeit-rhein-neckar.de

Die Erstunterzeichner:

Ralph Hartmann, Dekan Evangelische Kirche
Mustafa Baklan, Unternehmer und Geschäftsführer Suntat Gruppe
Thomas Dörner, Präsident Karnevalskommission Mannheim
JOANA, Sängerin u. Liedermacherin, Bloomaul
Karl Jung, Dekan Katholische Kirche, Bloomaul
Dr. Sabine Hamann, Vorsitzende Sportkreis Mannheim
Jennifer Kettemann, Geschäftsführerin der Rhein-Neckar Löwen GmbH (i. V. Rhein-Neckar-Löwen)
Prof. Dr. Verena König, Professorin an der DHBW Mannheim
Philipp Kohl, Regisseur/Filmmacher
Markus Kompp, Geschäftsführer SV Waldhof Mannheim 07 Spielbetriebs GmbH (i. V. SVW)
Bert Siegelmann, Geschäftsführer Rhein-Neckar-Fernsehen
Thomas Siffling, Musiker

Zurück zur Liste

Jahreslosung 2018

sanctclara