Aktuelles

700 Konfis entdecken Mannheim

Premiere der KonfiNacht Baden-Württemberg in Mannheim war ein voller Erfolg.

700 Konfis entdecken Mannheim

(20.10.2018) 700 Konfirmandinnen und Konfirmanden haben am Wochenende die 2. KonfiNacht Baden-Württemberg erlebt, die erstmals in Mannheim stattfand. Die Jugendlichen gingen am 19. und 20. Oktober auf Entdeckungstour durch die Quadrate, lernten andere „Konfis“ sowie bei Workshops viele Institutionen und Themen kennen.

„Wir wollen den Jugendlichen mit der KonfiNacht ein Erlebnis anbieten, das ihrer Lebenswelt entspricht, das Spaß macht und tiefgründig ist“, sagt Dr. Thomas Ebinger aus Stuttgart (Württemberg), der gemeinsam mit Diakonin Ute Mickel aus Mannheim (Baden) und ihren Teams die KonfiNacht vorbereitet und organisiert hat.

„Cool, wie viele wir sind!“

Auch füreinander wurden die aus ganz Baden-Württemberg angereisten Konfi-Gruppen erstmals sichtbar, als sie alle am Freitagabend auf dem Mannheimer Marktplatz zusammenkamen. „Ganz schön cool, wie viele wir sind“, sagte Henrike, die mit ihrer Gruppe aus Stuttgart angereist war. Ihre Freundin Nelly freute sich darüber, dass sie in der Konfi-Zeit gemeinsam mit anderen eine andere Stadt kennenlernen können und fand das Programm „toll“. Die Jugendlichen machten am Freitagabend in Begleitung von Erwachsenen eine Stadt-Ralley, feierten anschließend gemeinsam den Tagesabschluss mit einem Abendsegen in der Kirche, übernachteten in evangelischen Gemeindehäusern und nahmen am Samstag an Workshops teil. Zentrale Veranstaltung war der Gottesdienst, der am Samstagmittag in der CityKirche Konkordien gefeiert wurde.

„Ihr macht Mannheim heute noch jünger“

Beim Abendsegen mit Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh in der CityKirche Konkordien am Freitagabend begrüßte Dekan Ralph Hartmann die Jugendlichen gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. „Ich wünsche Euch eine tolle Zeit hier bei uns“, so Hartmann, der sich bei allen Beteiligten und Helfenden bedankte. Mannheim, sagte Oberbürgermeister Kurz, sei eine offene und mit etwas mehr als 400 Jahren noch recht junge Stadt, in der Menschen aus mehr als 160 Nationen zu Hause seien. „Ihr habt Mannheim jetzt noch jünger gemacht“. Konfirmation, so Kurz, bedeute Gemeinschaft. Auch gesellschaftlich sei das Miteinander und die Begegnung mit ganz anderen Menschen ein großes und wichtiges Thema. Mit Blick auf die kulturelle und religiöse Vielfalt in Mannheim betonte Kurz: „Vielfalt bedeutet auch, dass man sich einlässt auf den anderen.“

Für die Entdeckungstour durch Mannheim konnten die Konfi-Gruppen aus mehr als 20 Workshops auswählen. Institutionen wie die Kunsthalle Mannheim und das TECHNOSEUM, die Reiss-Engelhorn-Museen und die Mannheimer Popakademie, Polizeirevier und Hauptfeuerwache, Seilgarten und kirchliche Einrichtungen öffneten dafür ihre Türen und luden die Jugendlichen ein. Themen wie Flucht und (Internet)Sucht waren dabei ebenso im Angebot wie Psalme, Taufe und Fragen rund um Leben und Tod. Auch Begegnungen mit jüdischen Jugendlichen in der Synagoge und muslimischen Jugendlichen in der Moschee waren auf dem Programm. „Es war spannend zu hören, was ihnen die Zugehörigkeit zu ihrer Religion bedeutet“, sagte eine Konfirmandin aus Plieningen-Birkach. Malin aus Stuttgart ergänzte: „Wir sind gar nicht so weit voneinander entfernt in unserem Glauben. Aber es gibt unterschiedliche Regeln, zum Beispiel beim Essen.“

Mehr als 1.000 Fotos - Preise für die Stadt-Rallye

Bei der Stadt-Rallye am Freitagabend waren die Gruppen mit einer Aufgabe unterwegs: Sie sollten ein Bibelwort in eine verkürzte Form übersetzen und diese Buchstabe für Buchstabe mit den Straßen- bzw. Quadratbezeichungen in den Mannheimer Quadraten abfotografieren und sich selbst dabei mit in Szene setzen. Aus den zugesandten 1.000 Fotos wählten Diakonin Ute Mickel und ihr Team die Preisträger aus. Den 1. Preis erhielt die Gruppe aus Gondelsheim für ihre Umsetzung von „circum venire“. Der 2. Preis ging für „Da“ an die Konfis aus Wiesloch und Sandhofen. Für die originellsten Fotos erhielten die Gruppen aus Schwetzingen und der Mannheimer Neckarstadt den 3. Preis. Die Gruppe aus Ötisheim und Mannheim-Waldhof wurde für den besten Titel mit dem 4. Preis ausgezeichnet. Für ihre als Film eingesandten Impressionen erhielten die Gruppen aus Geißlingen, Gruebingen und Mannheim-Seckenheim den 5. Preis. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Gottesdienstes statt, der von der Band „halo“ aus Gondelsheim unter Leitung von Pfarrer Stefan Kammerer unter tosendem Beifall begleitet wurde.

Die 1. KonfiNacht Baden-Württemberg fand 2016 in Stuttgart statt. Die Organisatoren wünschen sich eine Fortsetzung dieses Events der beiden Landeskirchen.

Bildunterschrift: Viele hundert Konfis aus ganz Baden-Württemberg stehen auf dem Mannheimer Marktplatz im Quadrat und winken mit ihren Handys. Foto: Ballreich-Bauer. (dv)

Jahreslosung 2018

sanctclara