Aktuelles

„Wir sind entsetzt“

Forum der Religionen Mannheim: Juden, Christen, Muslime und Aleviten bestürzt über die Morde in Hanau.

„Wir sind entsetzt“

(20.02.2020, Mannheim) Die Vertreter des Mannheimer Forum der Religionen verurteilen den fremdenfeindlich motivierten Mord in Hanau. Neun der elf Todesopfer haben einen Migrationshintergrund. Der mutmaßliche Täter, ein Deutscher, hatte laut Generalbundesanwalt eine „zutiefst rassistischer Gesinnung“.

Wir sind entsetzt über die Gewalttat in Hanau. Menschen wurden ermordet. Offenbar aus Hass, weil sie einen Migrationshintergrund haben.

Als Forum der Religionen verurteilen wir Rassismus und Gewalt. Wir stehen eng zusammen gegen alle, die in Wort und Tat den Geist des Rassismus und der Intoleranz schüren. Wir wenden uns gegen die zunehmenden rechtsextremen Kräfte in unserem Land. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, Hass und Gewalt deutlich entgegenzutreten, indem wir ein friedliches Miteinander in Verschiedenheit vorleben.

Wir trauern mit den Hinterbliebenen der Opfer und gedenken ihrer und der Leidtragenden in unseren Gebeten und Gottesdiensten am Wochenende.

Für das Forum der Religionen: Ralph Hartmann (Evangelische Kirche Mannheim), Karl Jung (Katholische Kirche Mannheim), Talat Kamran (Sprecher der Muslime), Rita Althausen (Jüdische Gemeinde Mannheim).

Info: FORUM DER RELIGIONEN MANNHEIM: Mitglieder des Mannheimer „Forum der Religionen“ sind Vertreter der christlichen Kirchen, der Moscheegemeinden, der jüdischen Gemeinde und der alevitischen Gemeinde. Seit 2007 steht dieses interreligiöse Dialogforum für ein friedliches, vertrauensvolles und freundschaftliches Miteinander der Religionen in der Quadratestadt. Ein sichtbares Zeichen dafür ist die einzigartige „Meile der Religionen“.

jahreslosung 2020

sanctclara