Aktuelles

Projekt an der Johanneskirche mit Neubau Gemeindezentrum und Kita

Feudenheim: Für die Bauzeit muss die Kita Eberbacher Straße ausgelagert werden.

Projekt an der Johanneskirche mit Neubau Gemeindezentrum und Kita

(04.03.2020) Detailplanungen des Neubaus an der Johanneskirche in Feudenheim, bei dem eine neue fünfgruppige Kita entsteht, machen nun doch eine Auslagerung der Kita Eberbacher Straße erforderlich. Gemeinde, Kita und Eltern wurden umgehend von der evangelischen Kirchenverwaltung informiert. Ziel der Kirchenverwaltung ist, die Auslagerung für Eltern, Kinder und das Kita-Team optimal und möglichst unaufwändig sowie insgesamt nachhaltig zu gestalten.

Auf dem rund 4.000 Quadratmeter großen Areal an der Johanneskirche wird ein Gemeindezentrum mit fünfgruppiger Kita entstehen. Dafür werden die beiden bisherigen evangelischen Kitas in Feudenheim in der Eberbacher- und in der Andreas-Hofer-Straße aufgegeben. Das neue Ensemble ist mit einer Investitionssumme von 5,2 Millionen Euro veranschlagt, wobei auf die Kita 3,4 Millionen Euro entfallen. Dieses Kita-Projekt wird von der Stadt Mannheim mit rund 2,9Millionen Euro gefördert.

Bis zur Fertigstellung des Neubaus verbleibt die Kita Andreas-Hofer-Straße an ihrem bisherigen Standort. Bei der Projektvorstellung im Mai 2019 war nach damaligem Sachstand zugesichert worden, dass die Kita Eberbacher Straße im Bonhoeffer-Gemeindehaus bis zur Fertigstellung des direkt benachbarten Neubaus verbleiben können, ohne ausgelagert zu werden. Dies hat sich zwischenzeitlich jedoch geändert, so dass diese Kita ausgelagert werden muss.

Im letzten Jahr wurde die Detailplanung der neuen Kita und des Gemeindehauses verfeinert. Der Neubau kam aufgrund der örtlichen Gegebenheiten (z.B. dem alten Baumbestand) immer näher an die bisherige Kita heran. Die Lärmbelastung durch die Baustelle würde zu groß, die Baustelleneinrichtung (z.B. die Aufstellung des Kranes) zu schwierig. Deshalb hat sich die Evangelische Kirche entschlossen, die Kita während der Bauphase auszulagern.

„Unser Ziel ist, die Auslagerung für Eltern und Kinder optimal und möglichst unaufwändig sowie insgesamt nachhaltig zu gestalten“, erläutert der evangelische Verwaltungsdirektor Steffen Jooß. Die Evangelische Kirche Mannheim steht in Verhandlungen mit der katholischen Kirche. Geplant ist, dass die evangelische Kita Eberbacher Straße in die Räumlichkeiten der nur wenige Meter entfernten ehemaligen katholischen Kita in der Hauptstraße auf dem Prinz-Max-Gelände auszulagern. „So könnten wir vorhandene Räume samt ihrer Infrastruktur nutzen, statt eine Ersatzunterkunft an noch zu suchendem Ort erstellen zu müssen“, so Jooß. „Wir haben von der katholischen Kirche positive Signale erhalten, doch die formale Entscheidung steht noch aus“. Daher kann die evangelische Kirche Mannheim derzeit noch keine konkreten Angaben zum Ort der Kita-Auslagerung machen. „Sobald hier Entscheidungen beschlossen sind, informieren wir Gemeinde, Kita-Team und Eltern umgehend“, versichert Jooß.
Foto: ekma/Thomas Tröster (dv)

 

Zurück zur Liste

jahreslosung 2020

sanctclara