Aktuelles

TelefonSeelsorge stark nachgefragt

Mehr als ein Drittel der Anrufer sorgen sich auch wegen Corona-Virus

TelefonSeelsorge stark nachgefragt

(20.03.2020, Mannheim) Auch die TelefonSeelsorge Rhein-Neckar verzeichnet einen Anstieg von Anrufen zum Thema Corona. Das von der evangelischen und der katholischen Kirche getragene Angebot ist ein Seismograph der Gesellschaft. „Für die Menschen ist es sehr wichtig, mit jemandem sprechen zu können“, sagt Geschäftsführerin Elke Rosemeier.

Zusammenrücken in Zeiten des notwendigen Abstandnehmens ist schwierig. Vor allem isolierte und einsame Menschen belastet die aktuelle Situation stark, so Rosemeier. Zu den Sorgen der Menschen käme nun häufig das Thema Corona noch hinzu, erläutert sie. „Die Ängste verstärken sich besonders dann, wenn niemand da ist, der zuhört, tröstet und beruhigt“, berichtet die Pfarrerin. Hinzu kämen die Sorge um die eigene Gesundheit, das Wohlergehen der Angehörigen und die berufliche Existenz. „Wir können unterstützen, wenn Menschen niemanden haben, mit dem sie reden können oder wenn sie Probleme haben, über die sie mit niemanden sprechen können.“ Rosemeier rechnet mit einem weiteren Anstieg der Anrufe, da sich die Situation in den Familien zunehmend verschärfe. Viele kommen stark an den Rand ihrer Kräfte.

Das Team der TelefonSeelsorge (TS) ist auf die Anrufenden wie immer gut eingestellt. Die regulären Hygienebestimmungen wurden verstärkt, die Ehrenamtlichen sind bereit, ihren Dienst für die Gesellschaft zu tun. „Das Team ist hochmotiviert, für die Menschen da zu sein“, sagt Rosemeier.

Für TS-Leiterin Elke Rosemeier sind derzeit Solidarität und Mitmenschlichkeit die großen Themen. „Es ist wichtig, dass sich alle an die Vorgaben halten und das Ganze im Blick haben,“ sagt sie. Denn durch das eigene Handeln trage jeder Einzelne zur Gesamtsituation bei. Sich zu informieren und den Fakten zu vertrauen, hält sie für ein Gebot der Stunde.

In der TelefonSeelsorge Rhein-Neckar sind 160 Ehrenamtliche für die pro Jahr rund 22.000 Gespräche da. Die Telefonseelsorge ist ein bundesweites Angebot und wird von der evangelischen und der katholischen Kirche getragen. In der ökumenischen TelefonSeelsorge Rhein-Neckar bringen sich mehr als 130 sorgfältig geschulte ehrenamtlich Mitarbeitende ein. Sie sind das ganze Jahr über anonym, kompetent und rund um die Uhr für die Anrufer da. Seit 1997 unterstützt die DeutscheTelekom AG die TelefonSeelsorge durch die beiden kostenfreien Telefonnummern. Die Telefonseelsorge ist seit vielen Jahren auch über E-Mail und Chat erreichbar. Foto: TelefonSeelsorge Rhein-Neckar (dv/schu)

Kontakt: Kostenlose Telefonnummer: 0800-111 0 111 oder 0800-111 0 222; TelefonSeelsorge im Internet: https://ts-im-internet.de/

 

 

Zurück zur Liste

jahreslosung 2020

sanctclara