Aktuelles

„Unglaublich“

Ostersonntag: 5. Mannheimer Fernsehgottesdienst kommt ökumenisch aus St. Aegidius, Seckenheim

„Unglaublich“

(09.04.2020, Mannheim) Der inzwischen 6. Mannheimer Fernsehgottesdienst kommt am Ostersonntag in ökumenischer Verbundenheit aus St. Aegidius in Mannheim Seckenheim. Er wird am 12. April um 10 und um 14 Uhr auf Rhein-Neckar-Fernsehen ausgestrahlt. Der nächste, ebenfalls ökumenische Fernsehgottesdienst, wird am so genannten weißen Sonntag, 19. April, ebenfalls um 10 und um 14 Uhr ausgestrahlt und kommt aus der katholischen Kirche St. Laurentius, Käfertal.

Den Ostersonntag ökumenisch zu begehen, ist für alle Beteiligten etwas Besonderes: Es sind ungewöhnliche Zeiten, die das höchste Fest des christlichen Kirchenjahrs einerseits überschatten, ihm aber gleichzeitig eine besondere Tiefe geben. Das spüren auch der katholische Pfarrer und stellvertretende Dekan Markus Miles, wie auch seine evangelischen Kollegen Pfarrer Helmut Krüger und Gemeindediakonin Claudia Krüger. Daher haben sie diesen außergewöhnlichen Ostergottesdienst unter das Motto „Unglaublich“ gestellt.

Zum einen ist da das Unglaubliche der Osterbotschaft selbst: „Jesus überwindet den Tod. Er ist auferstanden.“ Unglaublich ist für die drei Liturgen auch die Übersetzung dieser Osterbotschaft ins jetzt und heute: „Sie spendet Trost und gibt Hoffnung!“ Und dann ist da diese unglaubliche österliche Feier – freudig und voller Nähe zwischen den Glaubensgeschwistern. In diesem Gottesdienst werden sogar zwei brennende Osterkerzen nebeneinander stehen - evangelisch und katholisch.

Diesen Dreiklang des Unglaublichen verkörpern auch die drei Liturgen dieses Mannheimer Fernsehgottesdiensts. Abgerundet wird dieses Zusammenspiel auch musikalisch, denn ausgewählt wurden ausschließlich Lieder, die konfessionsunabhängig bekannt sind. Organist Stefan Groß und Kantorin Katrin Winter begleiten den Gottesdienst.

Hintergrund: Seit 22. März strahlt das Rhein-Neckar-Fernsehen (RNF) immer sonntags um 10 und um 14 Uhr einen Gottesdienst aus. Damit ermöglichen Dekan Ralph Hartmann und sein katholischer Kollege Karl Jung einen neuen Weg, einen Mannheimer Gottesdienst zu Hause mitfeiern zu können, am Fernseher und an den mobilen Endgeräten. Damit wollen die Dekane ergänzend zu den Online-Angeboten ein wichtiges Signal setzen, um die lange Phase bis 15. Mai zu überbrücken, in der in Mannheim keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden können. (schu/dv)

 

Zurück zur Liste

Jahreslosung 22

sanctclara