Aktuelles

Gemeinden feiern wieder Gottesdienste

Schrittweise, gut vorbereitet und aufeinander abgestimmt

Gemeinden feiern wieder Gottesdienste

(13.05.2020, Mannheim) Ab dem 17. Mai feiern Gemeinden des Stadtkirchenbezirks Mannheim wieder „analoge“ Gottesdienste in Anwesenheit der Gemeinde. „Das ist eine gute Nachricht“, sagt Dekan Ralph Hartmann und betont zugleich, dass dies aufgrund des Infektionsschutzkonzeptes keine Rückkehr zu gewohnten Gottesdienstformen sei.

„Wir feiern gemeinsam in unseren Kirchen, wir beten miteinander und wir danken Gott“ sagt Hartmann, „und wir tun alles, damit sich die GottesdienstbesucherInnen möglichst sicher wissen und gut aufgehoben fühlen“. Auf die Gottesdienste, wie sie vor dem Verbot am 17. März gefeiert werden konnten, „müssen wir wohl noch länger verzichten“, erläutert Hartmann. Auf Basis des Schutzkonzeptes der Badischen Landeskirche haben die Mannheimer Gemeinden umfangreiche Schutzmaßnahmen entwickelt und sich in den sieben Regionen des Stadtkirchenbezirks auf einige Kirchen verständigt, in denen nun wieder öffentlich Gottesdienste gefeiert werden. „Wir sind dem Infektionsschutz verpflichtet, kommen unserer Sehnsucht nach Gottesdiensten in Gemeinschaft nach und setzen zugleich digitale und andere Angebote fort“, kündigt Hartmann an. „Wir gehen schrittweise, gut vorbereitet und aufeinander abgestimmt vor“. Dieses abgestimmte Konzept ist vorerst bis 14. Juni, dem Ende der Pfingstferien, gültig.

Abstand bleibt ein Akt der Nächstenliebe

Gemeinsam Gewohntes anders feiern. Das Schutzkonzept gibt einen Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Gottesdienstbesuchern vor. Ausgenommen sind davon Menschen, die in einer häuslichen Gemeinschaft leben. Aus der Abstandsregel ergibt sich für jeden Gottesdienstraum eine Höchstzahl von Teilnehmenden. Jede Gemeinde entwickelt ein Konzept, wie diese Höchstzahl eingehalten wird. Am Kircheneingang gibt es Mittel zur Handdesinfektion. Die Helfer-Teams tragen einen Mund-Nasen-Schutz, den Gottesdienstbesuchenden wird dies ebenfalls empfohlen. Schmerzlich sei, so Dekan Hartmann, „dass wir auf den Gemeindegesang verzichten müssen. Denn in unserer liturgischen Tradition hat das gemeinsame Singen eine hohe Bedeutung. Wir laden alle ein, die Lieder mitzudenken und so mitzuerleben“. Einschneidend sei auch, dass das Abendmahl bis zunächst Erntedank unterbleiben müsse, da es nicht authentisch als erlebte Gemeinschaft gefeiert werden könne, so Hartmann.

Eine Vorgabe betrifft auch die Länge der Gottesdienste. Um die Verweildauer zu begrenzen, werden sie rund 30 Minuten dauern. Damit alle mitfeiern können, werden bei Bedarf weitere Termine angeboten. Diese Regeln gelten auch für Taufen und Trauungen.

Neustart ist sorgfältig vorbereitet, alternative Formate werden fortgesetzt

Ergänzend zu den öffentlich gefeierten Gottesdiensten sind weiterhin die medialen Formate wichtig. Denn in der Phase seit 17. März haben die Gemeinden neue Formate entwickelt, wie live übertragene Gottesdienste, Fernsehgottesdienste, Telefon- und Online-Andachten sowie weitere Impulse. „Diese Angebote der geistlichen Stärkung und der Seelsorge wollen wir aufrechterhalten“, sagt Hartmann, „denn mit ihnen erreichen wir Menschen, die sonst nicht zu uns kommen können“.

Gottesdienste wieder in mehr als zehn evangelischen Kirchen in Mannheim

In diesen Kirchen finden am 17. Mai Gottesdienste statt:

Auferstehungskirche (Gartenstadt) um 9.30 Uhr, Christuskirche (Oststadt) um 9 und 10 Uhr, Emmauskirche (Schönau) um 10.30 Uhr, Epiphaniaskirche (Feudenheim) um 10 und 11 Uhr, Erlöserkirche (Seckenheim) um 10 und 17.30 Uhr, Gethsemanekirche (Waldhof) um 10 Uhr, Johannes-Calvin-Kirche (Friedrichsfeld) um 10 und 18 Uhr, Markuskirche (Almenhof) um 10 Uhr, Melanchthonkirche (Neckarstadt) um 10 Uhr, Paul-Gerhardt-Kirche (Neckarstadt) um 9.30 Uhr, Versöhnungskirche (Rheinau) um 10 Uhr, Gemeindezentrum Vogelstang um 10 Uhr und 11.15 Uhr. Zudem feiert die Personalgemeinde Trinitatis (Innenstadt) in den nächsten Wochen ihre Gottesdienste um 10.30 Uhr in der Diakoniekirche Luther.

Fast alle Mannheimer Kirchen sind unverändert zum Gebet geöffnet.

Aktuelle Informationen bieten die jeweiligen Gemeindehomepages: https://www.ekma.de/gemeinden-im-ueberblick

In mehreren Abstimmungsschritten zwischen Landeskirche, Stadtkirchenbezirk, Regionen und Gemeinden wurde ein Konzept entwickelt, dem sich der Stadtkirchenrat Mannheim am 5. Mai in einer Videokonferenz angeschlossen hat. Demnach werden in ökumenischer Verbundenheit in Mannheim ab 17. Mai wieder zu öffentlichen Gottesdiensten eingeladen. Seitens der Evangelischen Landeskirche in Baden waren öffentlich gefeierte Gottesdienste ab 10. Mai wieder möglich. (dv)

Bildunterschrift: Gottesdienste geben Kraft. Am 17. Mai um 10 Uhr findet in der Versöhnungskirche, Rheinau, nach zwei Monaten wieder ein Gottesdienst statt. Im Hintergrund ist das Großkraftwerk Mannheim zu sehen. Foto: Johannes Vogt.

 

jahreslosung 2020

sanctclara