Aktuelles

Trompetenklänge vor den Häusern

Trompetenklänge vor den Häusern

(14.12.2020, Mannheim) Ein Ständchen, manchmal ein Wunschkonzert: Letzte Woche war Pfarrerin Dorothee Löhr im Haus der Evangelischen Kirche. Sie hatte ihre C-Trompete dabei und spielte spontan im Innenhof ein Ständchen mit „Tochter Zion“. Die Nachbarn applaudierten.

Manchmal, so Dorothee Löhr, Pfarrerin der Evangelischen Gemeinde Feudenheim, spielt sie vor einem Altenheim. Besonders gerne gibt sie Geburtstagsständchen. Dann stellt sie sich vor das Haus des Geburtstagskinds und setzt die Trompete an. „Ich mache auch ein Wunschkonzert“, schmunzelt sie. Inzwischen habe sie ihr Repertoire an Chorälen erweitert auch um Schlager und Volkslieder. Besonders beliebt seien „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher, „Freue schöner Götterfunken“ von Beethoven und das Lied „Die Gedanken sind frei“.

Einmal, erzählt Löhr, ging sie mit einer Trompete zum Geburtstag eines 90-Jährigen und kam mit zwei Trompeten zurück. Denn das Geburtstagskind schenkte der Gemeinde seine C-Trompete. Diese Trompete, erzählt Löhr, spiele sie nun besonders gerne, da sie „einen eher zierlichen Klang“ habe. Foto: de Vos (dv)

Zurück zur Liste

jahreslosung 2021

sanctclara