Aktuelles

Fernsehgottesdienst auf RNF aus der Gnadenkirche

Fernsehgottesdienst auf RNF aus der Gnadenkirche

(19.01.2021, Mannheim) Am Sonntag, 24. Januar um 10 und um 14 Uhr strahlt das Rhein-Neckar-Fernsehen einen Gottesdienst aus der evangelischen Gnadenkirche aus. Sie ist eine von bundesweit 43 Kirchen, die nach 1945 als sogenannte „Notkirchen“ entstanden und Zeichen der Hoffnung waren.

Gottesdienste vermitteln Zuversicht und Hoffnung. Den Fernsehgottesdienst am 24. Januar gestalten Haupt- und Ehrenamtliche aus der Auferstehungs- und Gnaden- und der Gemeinde Waldhof-Luzenberg, die als Kooperationsregion Waldhof-Gartenstadt zusammenarbeiten. Pfarrer Sam Lee, Ehrenamtliche und Musiker der Kooperationsregion gestalten den liturgischen Rahmen des Gottesdienstes, in dem Pfarrerin Miriam Waldmann und Pfarrer Jochen Waldmann eine Dialogpredigt halten. Nach der Ausstrahlung ist der Gottesdienst rund um die Uhr zu sehen in der Mediathek www.rnf.de/kirche .

Die 1949 fertiggestellte Gnadenkirche war seinerzeit ein Zeichen der Hoffnung. Sie ist einer von bundesweit 43 Sakralbauten, der nach Ende des Zweiten Weltkrieges als sogenannte „Notkirche“ nach Plänen des Architekten Otto Bartning errichtet wurde. Die Evangelische Kirche in Deutschland und der Genfer Weltrat der Kirchen hatten dieses Aufbauprogramm für deutsche Städte entwickelt. Es galt, Kirchen einfach, schnell und kostengünstig zu bauen. Bartning sprach in diesem Zusammenhang nicht von vermeintlich provisorischen „Notkirchen“, sondern lieber von „Notzeitenkirchen“. Die Gnadenkirche wurde 1947-49 als eine Holzskelettkonstruktion errichtet. Für das Mauerwerk wurden auf Empfehlung Bartnings und als symbolisches Zeichen Ruinensteine eingesetzt. Die roten Sandsteinquader der Gnadenkirche stammen von Kriegsruinen der Mannheimer Innenstadt. Aus Kostengründen blieb der Glockenturm zunächst unvollendet und wurde erst 1954 fertiggestellt.

Das Programm von RNF ist in allen Kabelnetzen der Metropolregion Rhein-Neckar frei empfangbar und bundesweit über das IPTV-Angebot der Telekom. Der RNF-Livestream ist via Satellit / Kanal „Lokal-TV-Portal HD“ oder DVB-T2 Kanal „Lokal-TV-Portal HD“ abrufbar, im Web über www.rnf.de , auf allen Smartphones, SmartTVs und Tablets per RNF App, in TV-Sticks und Boxen von Apple TV und Amazon FireTV und über Google Chrome Cast. Foto: Johannes Vogt. Foto: Johannes Vogt (dv)

 

Zurück zur Liste

jahreslosung 2021

sanctclara