Aktuelles

Mannheimer Demokratiepreis zum zweiten Mal ausgeschrieben

Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden

Mannheimer Demokratiepreis zum zweiten Mal ausgeschrieben

(27.04.2021, Mannheim) Ein Initiator*innenkreis lobt zum zweiten Mal den mit insgesamt 5.500 Euro dotierten Mannheimer Demokratiepreis aus. Er zeichnet mit vier Preisen Projekte und Aktionen aus, die sich für ein respektvolles und friedliches Zusammenleben einsetzen und einen Bezug zu Mannheim haben. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli 2021.

Der Initiator*innenkreis ist überzeugt: Nach einem Jahr Pandemie und im Superwahljahr 2021 hat die Auslobung des Mannheimer Demokratiepreises für den gesellschaftlichen Zusammenhalt eine besondere Bedeutung. Die Demokratie zu ergründen vergrößere das Wissen um sie und stabilisiere das Verständnis für ihre Werte und ihre Notwendigkeit. Gesucht werden Aktionen und Projekte, die sich konkret einsetzen für ein respektvolles, solidarisches, friedliches Miteinander, die Grenzen überschreiten und Brücken bauen, die inspirieren, mutig sind, Respekt fördern, die Solidarität Versöhnung und Zusammenhalt thematisieren. Als Bewerbung willkommen sind aktuelle Beiträge, die sich mit einem Bezug zu Mannheim zivilgesellschaftlich, kreativ und nachhaltig für Demokratie einsetzen

Bei der Premiere im letzten Jahr hatten sich 20 Projekte und Aktionen beworben. Nun hoffen die Initiator*innen wieder auf eine rege Beteiligung. Bewerbungen können bis zum 15. Juli 2021 eingereicht werden unter. www.demokratiepreis-mannheim.de/deine-bewerbung/. Die feierliche Preisverleihung ist wieder für den Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober geplant.

Infos: www.demokratiepreis-mannheim.de

Auslober des Mannheimer Demokratiepreises ist ein Initiator*innenkreis, der aus der Großveranstaltung „Für Demokratie, Mitmenschlichkeit und Rechtsstaat“ vom 3. Oktober 2018 hervorgegangen ist. Zum Initiator*innenkreis um Dekan Ralph Hartmann und Prof. Heidrun Deborah Kämper gehören Baren Alpayci (Interkulturelles Haus Mannheim e.V.), Elina Brustinova (Stadtjugendring Mannheim e.V.), Cem Cantekin (Alevitische Jugend Rhein Neckar), Thilo Dieing (Stadtschülerrat Mannheim), Aneliya Doeva-Neumüller (Interkulturelles Haus Mannheim), Werner Herr (zivilgesellschaftlich und kulturell vielfach engagierter Mannheimer), Christian Holtzhauer (Nationaltheater Mannheim), Tim Sperber (Sportkreisjugend Mannheim), Lars Treusch (DGB Region Nordbaden) und Prof. Dr. Alfried Wieczorek (Reiss-Engelhorn-Museen). (dv)

Statements zum Mannheimer Demokratiepreis

Kurzinfos zum Demokratiepreis

 

jahreslosung 2021

sanctclara