Aktuelles

Vorher trister Beton – jetzt grünes Schmuckstück

Klimaschutz konkret: Die Dreieinigkeitsgemeinde hat eine Fläche von 208 m² entsiegelt.

Vorher trister Beton – jetzt grünes Schmuckstück

(13.05.2022, Mannheim) Mit dem Motto „grün statt grau“ hat die Dreieinigkeitsgemeinde, Sandhofen, eine zubetonierte Fläche zwischen Gemeindezentrum und Jakobuskirche entsiegelt und dort eine grüne Insel mit Sitzbänken geschaffen. Ein Beitrag zum Klimaschutz und eine Bereicherung für den ganzen Stadtteil. Am 22. Mai fandt für Unterstützer:innen und Interessierte aus dem Stadtteil eine feierliche Einweihung statt.

Es sei „eines der aufregendsten und interessantesten Projekte“, sagt Hans-Ulrich Waldmann, Umweltengagierter der Dreieinigkeitsgemeinde. Knapp eineinhalb Jahre nach der ersten Idee war die Verschönerung des großen Vorplatzes schon abgeschlossen: Auf einer Fläche von 208 Quadratmetern sind die Waschbetonplatten und die darunter liegende Betondecke abgetragen, Erde ausgetauscht, ein Rollrasen verlegt, Bäume gepflanzt, ein großes Staudenbeet angelegt und im März 2022 ein Brunnen gebohrt. Das Ergebnis ist eine luftige, grüne Insel, die zum Verweilen einlädt.

Engagement aus dem Stadtteil für den Stadtteil

Alle Arbeiten an der neuen Grünfläche haben Sandhofer Firmen ausgeführt, einzig die aus Gabionen gearbeiteten Halbrundbänke kamen aus dem Sauerland. Auch die Sandhöfer:innen haben durch ihre große Spendenbereitschaft einen großen Anteil an dieser klimaschonenden Neugestaltung. Gefördert wurde das Projekt durch die Klimaschutzagentur der Stadt Mannheim und die badische Landeskirche sowie den Klimaschutzfonds der Evangelischen Kirchenverwaltung. „Wir freuen uns sehr über diese klimaschützende Bereicherung dieses Stadtteils“, sagt Pfarrer Jörg Hirsch von der Dreieinigkeitsgemeinde. (dv)

 

Jahreslosung 22

sanctclara