Veranstaltungen

Veranstaltungen

MÄR
13
APR
17

Mittwoch, 13.03.2019, 19:00 Uhr

„Mal ehrlich! – 7 Wochen ohne Lügen“

Passionsandachten an Johannis mit ehrlicher Musik

Johanniskirche, Windeckstraße / Ecke Rheinaustraße, 68163 MA-Lindenhof

Ein Mal in der Woche eine halbe Stunde Einkehr halten, ein Wort für die Woche hören, singen, beten, umkehren, gestärkt ins Leben gehen – mit junger Musik von Menschen zwischen 12 und 17 Jahren aus der Johannisgemeinde, die sich hören lassen kann. Begleitend zu den Passionsandachten wird sich eine Fastengruppe treffen. Beginn jeweils mittwochs vor den Andachten um 18 Uhr.

„Mal ehrlich! – 7 Wochen ohne Lügen“

Termine: mittwochs in der Passionszeit um 19 Uhr am 13.3., 20.3., 27.3., 3.4., 10.4. und 17.4.

Nähere Informationen im Pfarramt Johannis, Tel. 0621-824074, E-Mail: johannisgemeinde@ekma.de

Johanniskirche, Windeckstraße / Ecke Rheinaustraße, 68163 MA-Lindenhof

www.johannis.de

 

Mittwoch, 13.03.2019, 19:00 Uhr : „Mal ehrlich! – 7 Wochen ohne Lügen“
Termin in Kalender

MÄR
17
APR
14

Sonntag, 17.03.2019, 17:00 Uhr

Geistlicher Lauftreff in der Fastenzeit

Petruskirche, Mosbacher Str. 4, 68259 MA-Wallstadt

Einladung zum „Geistliche Lauftreff“ der Petrusgemeinde. Treffpunkt jeden Sonntag der Fastenzeit vom 10. März bis 14. April um 17 Uhr an der Petruskirche Wallstadt. Dann geht es nach einer 5-Minuten-Andacht mit Pfarrerin Anna Maria Baltes raus über die Felder.

Geistlicher Lauftreff in der Fastenzeit

Laufen tut gut: Der Figur, der Gesundheit, auch der Seele: Es tut gut, in der Fastenzeit ganz wörtlich „rauszukommen“ aus dem Alltagstrott.
Von Woche zu Woche wird es grüner, heller, wärmer. Laufende aller Levels sind willkommen, auch gerne mit Nordic-Walking-Stöcken oder Kinderwagen.

Sonntag, 17.03.2019, 17:00 Uhr : Geistlicher Lauftreff in der Fastenzeit
Termin in Kalender

MÄR
25

Montag, 25.03.2019, 20:00 Uhr

Jüdisches Leben in Mannheim

Vortrag von Volker Keller

Gemeindezentrum der evangelischen gemeinde käfertal und im rott, Unionstraße 4 a, 68309 Mannheim - Käfertal

Am Montag, 25. März, findet um 20 Uhr, im Saal des Gemeindezentrum der evangelischen gemeinde käfertal und im rott ein Vortrag von Volker Keller über "Jüdisches Leben in Mannheim" statt.

Jüdisches Leben in Mannheim

Seit dem 17. Jahrhundert leben Juden in Mannheim. Sie halfen, die Stadt nacvh dem Dreißigjährigen Krieg wieder aufzubauen, sie trugen zum wirtschaftlichen Aufschwung bei und prägten die städtische Gemeinwesen bis ins 20. Jahrhundert. Ihre Vertreibung und Ermordung in der Nazizeit gehört zu den dunkelsten Kapiteln der Stadtgeschichte. 1945 gründeten einige wenige Überlebende die neue Gemeinde, die seit 1987 wieder über eine schöne Synagoge inmitten der Stadt verfügt und heute als etablierte Religionsgemeinschaft eine religiöse und kulturelle Bereicherung Mannheims darstellt.

Volker Keller, der Autor mehrerer Bücher über das jüdische Leben in Mannheim, beleuchtet in einem Lichtbildervortrag dieses faszinierende, aber auch erschütternde Kapitel der Mannheimer Stadtgeschichte. Der öffentliche Vortrag wird veranstaltet vom Männerkreis der evangelischen gemeinde käfertal und im rott. Der Eintritt ist frei.

Montag, 25.03.2019, 20:00 Uhr : Jüdisches Leben in Mannheim
Termin in Kalender

MÄR
30

Samstag, 30.03.2019, 10:00 Uhr

Miteinander trauern

Workshop für Erwachsene nach dem Verlust eines nahe stehenden Menschen

Ökumenischen Bildungszentrum Sanctclara in B 5,19, 68159 Mannheim

Die Ökumenische Hospizhilfe Mannheim, in der Trägerschaft von Caritasverband und der Diakonie Mannheim, lädt unter dem Titel „Miteinander trauern“ zum Workshop am Samstag, 30. März, 10 bis 18 Uhr, ein.

Miteinander trauern

Der Verlust eines geliebten Menschen geht nicht selten mit einer großen Sprachlosigkeit einher. Gefühle, Gedanken, Ängste und Schmerz lassen sich jedoch nicht nur in Worten,sondern auch in Bildern, Formen, Texten, Musik und Farben ausdrücken. „Jeder Mensch hat die Fähigkeit, das, was ihn innerlich bewegt, bildhaft darzustellen“, berichtet Brigitte Wörner, Trauerbegleiterin und Leiterin des Workshops. „Der gestalterische Ausdruck bietet uns die Chance, besser nachzuvollziehen welche Prozesse in unserem Inneren stattfinden. Je besser wir uns kennen, je tiefer wir in uns schauen, desto klarerkönnen wir wahrnehmen, wie ein Weg weiter gehen kann und haben die Chance mit diesen Gefühlen auch im Alltag umzugehen.“


Kostenbeteiligung 35 €.
Der Workshop findet im Ökumenischen Bildungszentrum Sanctclara in
B 5,19, 68159 Mannheim, statt.
Information und Anmeldung bitte bis 18. März 2019 unter Ökumenische Hospizhilfe Mannheim, Telefon: 0621-28000350 oder oek.hospizhilfe@diakonie-mannheim.de

(JeLa) Foto pixabay 

Samstag, 30.03.2019, 10:00 Uhr : Miteinander trauern
Termin in Kalender

MÄR
30

Samstag, 30.03.2019, 19:00 Uhr

Frühlingskonzert

mit Werken von Mendelssohn Bartholdy, Bach und Haydn

Matthäuskirche Mannheim Neckarau, Rheingoldstr. 30

Sinfonieorchester der freien Waldorfschule
Johannes Corn, Leitung

Felix Mendelssohn-Bartholdy: „Melusine“-Ouverture
J.S. Bach: Klavierkonzert in D-moll
Joseph Haydn - Sinfonie Nr. 99 in Es-Dur 

 

 

 

Samstag, 30.03.2019, 19:00 Uhr : Frühlingskonzert
Termin in Kalender

MÄR
31

Sonntag, 31.03.2019, 10:00 Uhr

„Eine Brücke bauen vom Du zum Wir“

Unionskirche

Käfertaler Konfirmanden feiern Gottesdienst mit schwer mehrfach Behinderten am Sonntag, 31. März, um 10 Uhr in der Unionskirche, Käfertal.

„Eine Brücke bauen vom Du zum Wir“

Können mehrfach Behinderte oder geistig Behinderte alleine wohnen? Dürfen geistig Behinderte Kinder bekommen? Ist einer behindert, wenn er schwer Kontakt aufnehmen kann? Fragen, die die Konfirmanden der evangelischen gemeinde käfertal und im rott beschäftigt haben. Mehrmals waren die Jugendlichen mit den beiden Pfarrern Kyra Seufert und Gerd Frey-Seufert in der Tageseinrichtung für schwer mehrfach behinderte Menschen in Käfertal, einer Einrichtung des Vereins für Gemeindediakonie. „Sie sind anders, als wir“, das spürten die Konfirmanden sehr deutlich bei den Begegnungen. Vieles geht nur schwer oder gar nicht bei schwer mehrfach Behinderten, aber dass sie teilhaben am Leben, mit dabei sind und ihren Spaß haben, das haben die Konfirmanden auch deutlich wahrgenommen. Was miteinander leben und Inklusion bedeutet, das zeigen die Jugendlichen im gemeinsamen Gottesdienst mit den Menschen aus dem Tagesförderzentrum anschaulich am Sonntag, dem 31. März, um 10.00 Uhr in der Unionskirche. Für die Konfirmanden und ihre beiden Pfarrer sowie Susanne Kühn, Abteilungsleiterin im Tagesförderzentrum Käfertal war es ein besonderes Projekt, das alle durchweg als positiv und bereichernd erlebt haben. „Uns ist es wichtig, die Konfirmanden in Kontakt zu bringen mit Menschen, deren Leben sich so ganz anders gestaltet als ihr eigenes“, erzählt Pfarrerin Kyra Seufert. „Menschen mit einem erhöhten Unterstützungsbedarf leben anders und gehören dennoch zu uns“, ergänzt Pfarrer Gerd Frey-Seufert. „Unsere Aufgabe als Christen ist es, Bedingungen schaffen, dass wir miteinander leben können. Das wollen wir unseren Konfirmanden vermitteln“, darin sind sich beide Pfarrer mit ihren Ältesten einig. Nach den Begegnungen im Tagesförderzentrum war den Konfirmanden klar: Es geht nicht darum, was einer nicht kann, sondern um das, was er kann.

Musik: Band Antares

Sonntag, 31.03.2019, 10:00 Uhr : „Eine Brücke bauen vom Du zum Wir“
Termin in Kalender

MÄR
31

Sonntag, 31.03.2019, 18:00 Uhr

Konzert Goldberg mit Variationen

Werke von Bach, Schubert und Roussel

Epiphaniaskirche Mannheim Feudenheim, Andreas-Hofer-Straße 39

Barbara Rosnitschek, Flöte
Tanja Trede, Viola
Dorothea von Albrecht, Violoncello

Eintritt: 12.- Ermäßigt: 8.-

 

Sonntag, 31.03.2019, 18:00 Uhr : Konzert Goldberg mit Variationen
Termin in Kalender